Zum Hauptinhalt springen

Seoanes Schachzug

Beim 1:1 in Rotterdam meldet sich Marvin Spielmann zurück. Der Flügel wäre beinahe zum Matchwinner avanciert.

Dominic Wuillemin
Marvin Spielmann (links) schoss gegen Feyenoord sein erstes Tor im YB-Trikot.
Marvin Spielmann (links) schoss gegen Feyenoord sein erstes Tor im YB-Trikot.
Claudio de Capitani (Freshfocus)

Es ist der Wunsch eines jeden Trainers: Den Spielverlauf, ja vielleicht gar die gesamte Partie mit einem einzigen Schachzug zu drehen. Es läuft die 68. Minute, YB liegt in Rotterdam nach einem frühen Gegentor immer noch 0:1 zurück, als Gerardo Seoane Saidy Janko und Marvin Spielmann bringt.

Klar, einer der Eingriffe ist ihm fast aufgezwungen worden, weil der eigentlich auffällige Nicolas Ngamaleu kurz zuvor an einer Gelb-Roten Karte vorbeigeschrammt ist. Und doch muss der Coach auf diese Rochaden erst einmal kommen. «Wir wollten über die Seiten mehr Druck erzeugen», sagt Seoane. «Das ist uns gelungen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen