Zum Hauptinhalt springen

Sforzas rätselhafter Gewichtsverlust

GC-Trainer Ciri Sforza sollte eigentlich im Bett liegen. Doch das kann er sich nicht leisten. Seine Mannschaft braucht eine starke Hand.

GC-Trainer Ciri Sforza bleibt auch nach dem Abgang von Torjäger Innocent Emeghara auf seine Arbeit fokusiert
GC-Trainer Ciri Sforza bleibt auch nach dem Abgang von Torjäger Innocent Emeghara auf seine Arbeit fokusiert
Keystone
Er macht sich bereits Gedanken, wie er Emeghara ersetzen will.
Er macht sich bereits Gedanken, wie er Emeghara ersetzen will.
Keystone
Der unzufriedene Emeghara hatte seinen Transfer zu Lorient geradezu erzwungen.
Der unzufriedene Emeghara hatte seinen Transfer zu Lorient geradezu erzwungen.
Keystone
1 / 5

Die Stimme von GC-Trainer Ciri Sforza ist heiser, er hustet und fühlt sich überhaupt nicht wohl. «Ich bin zuletzt fast nur flachgelegen», sagt er gegenüber Redaktion Tamedia. Trotzdem schleppt sich der ehemalige Nationalspieler täglich zum Training. «Ich bin aber nicht immer draussen auf dem Platz gewesen», sagt der Aargauer. Er trage schon seit längerem eine Erkältung mit sich herum. «Ich habe kein Fieber, aber immer wieder üble Schweissausbrüche», sagt Sforza. Ihm gehe es zurzeit gar nicht gut. Das Ganze sei ihm ein Rätsel. Er habe mitten im Sommer bei hohen Temperaturen eine Erkältung. «Das ist ja nicht normal. Deshalb habe ich mich checken lassen, die Blutwerte sind so weit in Ordnung», sagt er. Er habe lediglich leicht erhöhte Eisenwerte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.