ABO+

Shaqiri in der Zwickmühle

Obwohl er in Irland fehlte, ist Xherdan Shaqiri bei der Schweiz ein besonderes Thema – Granit Xhaka zwingt seinen Teamkollegen mit einer Äusserung dazu, sich im Nationalteam zu erklären.

Zwei Männer, aber nur ein Captain-Bändeli: Shaqiri und Xhaka. Foto: Toto Marti (Blick/Freshfocus)

Zwei Männer, aber nur ein Captain-Bändeli: Shaqiri und Xhaka. Foto: Toto Marti (Blick/Freshfocus)

Thomas Schifferle@tagesanzeiger

Die letzte Frage ist leicht hin­geworfen. Bis dahin hat Granit Xhaka vieles beantwortet: Fragen zur Qualität der Leistung in diesem EM-Qualifikationsspiel in Irland; zur Tat­sache, dass das 1:1 schon ­wieder zwei verlorene Punkte bedeutet; zu seiner Rolle bei Arsenal und der Kritik an ihm, weil er letzten Sonntag einen Elfmeter verschuldete. Selbst die sehr belanglose Frage, ob das Kind, das er mit seiner Frau erwarte, eine Junge oder ein Mädchen werde, ist in der Mixed Zone gestellt worden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt