Zum Hauptinhalt springen

So wollen die Bayern-Chefs Dortmund aus der Reserve locken

Vor dem Start in die Champions League provoziert Bayerns Chef Uli Hoeness wieder einmal den Erzrivalen aus Dortmund – das Ganze mit Hintergedanken.

Die beiden Bayern-Chefs Uli Hoeness (r.) und Karl-Heinz Rummenigge stehen in einem ständigen Dialog. Und dabei fliegen auch schon mal die Fetzen.
Die beiden Bayern-Chefs Uli Hoeness (r.) und Karl-Heinz Rummenigge stehen in einem ständigen Dialog. Und dabei fliegen auch schon mal die Fetzen.
Keystone
Das bayrische Erfolgsduo will jetzt Dortmund aus der Reserve locken.
Das bayrische Erfolgsduo will jetzt Dortmund aus der Reserve locken.
Keystone
Beim Abschlusstraining erhält Stürmer Mario Götze vom Chef eine letzte Streicheleinheit.
Beim Abschlusstraining erhält Stürmer Mario Götze vom Chef eine letzte Streicheleinheit.
Keystone
1 / 7

Der streitbare Uli Hoeness stellt die These auf, Dortmund habe nur eine regionale Bedeutung. Was er damit meint, ist klar: Der BVB hat in den letzten zwei Jahren den Bayern den Titel abgejagt und zuletzt sogar das Double geholt. Doch in der ersten Champions-League-Saison ist der deutsche Meister vor einem Jahr schon in der Gruppenphase international kläglich gescheitert, während es die Bayern immerhin bis in den Final der Königsklasse schafften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.