Zum Hauptinhalt springen

Später Ausgleich für Leader Dortmund

Ein Tor von Jakub Blaszczykowski in der Nachspielzeit brachte Borussia Dortmund in der 29. Runde der Bundesliga noch ein 1:1 beim Hamburger SV.

Doch noch ein Remis für den Leader: Marcel Schmelzer (l.) versucht, den Hamburger Ze Roberto zu stoppen.
Doch noch ein Remis für den Leader: Marcel Schmelzer (l.) versucht, den Hamburger Ze Roberto zu stoppen.
Reuters

Der Leader baute seinen Vorsprung vor Verfolger Bayer Leverkusen vorerst auf acht Punkte aus. Leverkusen kann seinen Rückstand mit einem Sieg am Sonntag gegen St. Pauli allerdings wieder verkürzen.

Derweil verdrängte Hannover 96 Bayern München fünf Runden vor Saisonende wieder vom dritten Tabellenplatz. Die Niedersachsen bezwangen Mainz 05 mit 2:0, während sich der Rekordmeister bei Nürnberg mit einem 1:1 zufriedengeben musste. Schalke 04 kam bei der Rückkehr seines Ex-Trainers Felix Magath nach Gelsenkirchen zu einem 1:0-Erfolg gegen Wolfsburg. Freiburg bezwang 1899 Hoffenheim im Südwestderby mit 3:2.

Remis im Derby

Nach dem 1:1 gegen den Spitzenreiter schöpft der HSV im Kampf um einen internationalen Startplatz noch einmal Hoffnung. Ruud van Nistelrooy (39./Foulpenalty) sorgte für das 1:0 der Hamburger. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Änis Ben-Hatira (78.) musste der HSV in Unterzahl durch Blaszczykowskis Volleyschuss doch noch den Ausgleich hinnehmen.

Im 182. fränkisch-bayerischen Derby beim Nürnberger "Club" waren die Bayern zwar die klar tonangebende Mannschaft, doch zum vierten Erfolg nacheinander reichte es nicht. Christian Eigler bestrafte in der 60. Minute einen kapitalen Fehler von Bayern-Keeper Thomas Kraft mit dem Ausgleich. Thomas Müller (4.) hatte die Münchner früh in Führung gebracht.

Magere Kost auf Schalke

Vier Tage nach der Fussball-Gala in Mailand bot Schalke beim Heim-Debüt von Ralf Rangnick lange Zeit fussballerische Magerkost und spannte seinen Anhang auf die Folter. Erst in der 76. Minute gelang Jose Manuel Jurado das erlösende 1:0 gegen den VfL Wolfsburg, der unter Magaths Regie weiter sieglos ist und nicht von Relegationsplatz 16 wegkommt.

Kaiserslautern ist dem rettenden Ufer ein grosses Stück näher gekommen. Der Aufsteiger gewann das Kellerduell beim VfB Stuttgart mit 4:2 und verschärfte damit die Abstiegsnöte der Schwaben.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch