Zum Hauptinhalt springen

Später Schock für Napoli

Dnjpropetrowsk hat gegen Napoli eigentlich nur eine Chance, die aber führt zum Tor. Sevilla serviert derweil die Fiorentina ab.

Böse Überraschung: Dnjpropetrowsks Selesnjew schiesst aus stark abseitsverdächtiger Position das 1:1 gegen Napoli.
Böse Überraschung: Dnjpropetrowsks Selesnjew schiesst aus stark abseitsverdächtiger Position das 1:1 gegen Napoli.
Keystone

Gegen die enorm defensiv eingestellten Gäste aus Dnjpropetrowsk mühte sich Napoli eine Halbzeit lang vergeblich. Die Italiener hatten zwar rund 75 Prozent Ballbesitz, gefährlich aber wurden sie nicht. Erst eine Standardsituation brach vier Minuten nach Wiederanpfiff den Bann. David Lopez stieg im Anschluss an einen Corner von Lorenzo Insigne am ersten Pfosten am höchsten und traf per Kopf zum 1:0. Gökhan Inler, den die italienische Presse in der Anfangsformation erwartet hatte, verfolgte das Geschehen von der Ersatzbank aus.

Gonzalo Higuain hätte in der 78. Minute mit einem sehenswert gechipten Ball beinahe das 2:0 erzielt, Dnjpropetrowsks Keeper Denis Bojko lenkte das Spielgerät aber mit einer starken Reaktion noch über die Latte. Wenig später fiel das Tor auf der anderen Seite: Völlig entgegen dem Spielverlauf glich Jewen Selesnjew aus (81.). Der Joker – er war in der 79. Minute gekommen – erzielte den Treffer aus stark abseitsverdächtiger Position.

Napoli hat gleichwohl intakte Chancen, nach 26 Jahren Warten wieder in ein europäisches Endspiel einzuziehen. 1989 holte die Mannschaft um den grossen Diego Maradona in zwei Partien gegen den VfB Stuttgart den Titel. In diesem Jahr sichert sich der Gewinner der Europa League erstmals ein Ticket für die Champions League.

Vidal macht Sevilla glücklich

Der FC Sevilla wurde seiner Favoritenrolle gegen die AC Fiorentina vor heimischer Kulisse mit einem 3:0-Sieg gerecht. Aleix Vidal glänzte als Doppeltorschütze, profitierte beim zweiten Treffer allerdings von einer Nachlässigkeit des brasilianischen Torhüters Neto, der das kurze Eck vollkommen offen liess. Zum dritten Tor durch den eine Minute zuvor eingewechselten Kevin Gameiro gab Vidal den Assist. Mario Gomez und der frühere Basler Mohamed Salah konnte im Fiorentina-Angriff nichts bewegen.

Napoli - Dnjepr Dnjepropetrowsk 1:1 (0:0) 40'000 Zuschauer. - Tore: 50. Lopez 1:0. 80. Selesnjew 1:1. Napoli: Andujar; Maggio, Albiol, Britos, Ghoulam; Jorginho, Lopez (70. Gargano); Callejon (77. Gabbiadini), Hamsik, Insigne (82. Mertens); Higuain. Dnjepr Dnjepropetrowsk: Boyko; Fedecky, Douglas, Tscheberjatschko, Matos Santos; Kankawa (69. Besus), Fedortschuk; Lutschkewytsch (57. Gama), Rotan, Konopljanka; Kalinic (79. Selesnjew). Bemerkungen: Napoli ohne Inler (Ersatz). 9. Schuss von Insigne an den Pfosten. Verwarnung: 24. Kankawa (Foul).

FC Sevilla - Fiorentina 3:0 (1:0) 38'000 Zuschauer. - Tore: 17. Vidal 1:0. 53. Vidal 2:0. 75. Gameiro 3:0. FC Sevilla: Rico; Vidal, Carriço, Kolodziejczak, Tremoulinas; Krychowiak, Mbia (73. Iborra); Reyes (59. Coke), Banega, Vitolo; Bacca (74. Gameiro). Fiorentina: Neto; Tomovic (46. Richards), Savic, Rodriguez, Marcos Alonso; Mati Fernandez, Badelj (70. Pizarro), Borja Valero; Joaquin, Gomez (77. Ilicic) Salah. Verwarnungen: 46. Carriço (Foul). 70. Marcos Alonso (Foul). 78. Borja Valero (Foul). 83. Krychowiak (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch