Sponsoren ziehen Neymar-Werbungen aus dem Verkehr

Weil sich der brasilianische Fussballstar mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert sieht, setzen einige seiner Sponsoren nun die Werbekampagnen aus.

Aufgetauchtes Video: Najila Trindade Mendes de Souza wird handgreiflich gegenüber Neymar. (Video: Twitter/Brazil Football)

Die Folgen der Vergewaltigungs-Anschuldigungen nehmen ein beachtliches Ausmass an: Einige Sponsoren ziehen bis auf Weiteres ihre Werbekampagnen mit Brasiliens Fussballstar Neymar aus dem Verkehr. Gemäss dem Online-Portal «Fussball.News» verliert der 27-Jährige seine lukrativen Sponsorenverträge aber nicht. Neymars Agentur NR Sports bestätigt, dass kein Vertrag nach den ernsteren Anschuldigungen gegen ihren Sportler beendet worden sei. Sobald sich die Vorwürfe als haltlos erweisen, dürften die Neymar-Werbungen wieder lanciert werden.

Behörden verhören mutmassliches Opfer

Ebenso wird nun bekannt, dass ein Tag nach Neymar auch das mutmassliche Opfer von den Behörden verhört worden ist. Najila Trindades Befragung in São Paulo dauerte sechs Stunden und sorgte für reichlich medialen Rummel. Den Polizeiposten betrat und verliess sie mit verhülltem Gesicht. An den anwesenden Journalisten zog sie kommentarlos vorbei.

Tags zuvor hatte schon Neymar seine Sicht der Dinge geschildert. Auslöser war eine Anzeige wegen Vergewaltigung und unerlaubter Publikation von intimen Fotos. Für den Fussballer gilt die Unschuldsvermutung.

cst

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt