Zum Hauptinhalt springen

Sportwetten: Kampf gegen Windmühlen

Das Geschäft mit Fussballwetten ist schwer zu überschauen und bewegt sich an der Grenze der Legalität. Urs Scherrer, Vorsteher der Taskforce Early Warning System, hat in Bern orientiert.

Unter der Lupe: Spielmanipulationen zwecks illegalen Wettgewinns häufen sich besonders in den unteren, weniger beachteten Ligen.
Unter der Lupe: Spielmanipulationen zwecks illegalen Wettgewinns häufen sich besonders in den unteren, weniger beachteten Ligen.
Keystone

Urs Scherrer bemüht ein spezielles Bild. «Diese Schere wollen auch wir bedienen.» Ein Fussball hängt an Fäden, die von einer grossen Hand gehalten werden, eine Schere versucht, die Verbindung zu trennen. Die Fälle häufen sich, Wettsyndikate kicken mit ihren illegalen Machenschaften in den unteren Fussballligen mit. Schätzungsweise 350 Milliarden Dollar werden mit Sportwetten jährlich umgesetzt, die lukrative Pferdewettbranche ausgenommen. Mit etwa 150 Milliarden wird mehr als ein Drittel davon illegal erwirtschaftet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.