Zum Hauptinhalt springen

Standpunkt: Für YB und Gross steht im Jahr 2012 viel auf dem Spiel

YB blickt auf ein bewegtes Jahr zurück. Der spektakuläre Trainerwechsel von Vladimir Petkovic zu Christian Gross hat sich noch nicht ausbezahlt, die Vorrunde verlief sehr enttäuschend.

Die Europa League wurde nicht erreicht, die Cupkampagne endete frühzeitig im Achtelfinal mit dem peinlichen Ausscheiden beim Challenge-League-Klub Winterthur, und in der Liga sind elf Punkte Rückstand auf Leader Basel vermutlich ein zu grosses Handicap.

Natürlich litten die Young Boys in den letzten Monaten in allen Bewerben unter teilweise haarsträubenden Fehlentscheidungen der Schiedsrichter – doch alle YB-Vertreter sind gut beraten, die ärgerlichen Fehlpfiffe nicht als Ausrede und Entschuldigung für ungenügende Vorstellungen zu nutzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.