Zum Hauptinhalt springen

Standpunkt: YB erwacht aus dem Albtraum «Phase 3»

Die «Phase 3» bei YB ist seit Dienstag definitiv Geschichte. Der Verein steht vor den Trümmern jener Vorwärtsstrategie und muss nun den Betrieb sanieren.

Fabian Ruch
Brenzlige Botschaft: Transparent der YB-Fans im August 2010. Nun ist YB aus dem Alptraum «Phase 3» erwacht.
Brenzlige Botschaft: Transparent der YB-Fans im August 2010. Nun ist YB aus dem Alptraum «Phase 3» erwacht.
Andreas Blatter
Ilja Kaenzig war seit August 2010 Delegierter des Verwaltungsrates der Sport & Event Holding AG.
Ilja Kaenzig war seit August 2010 Delegierter des Verwaltungsrates der Sport & Event Holding AG.
Keystone
YB-Verwaltungsrat Andy Rihs (2.v.l), VR-Präsident Benno Oertig (l.) und  Verwaltungsrat Hans-Ueli Rihs stellten Ilja Kaenzig vor und hatten grosse Pläne mit ihm.
YB-Verwaltungsrat Andy Rihs (2.v.l), VR-Präsident Benno Oertig (l.) und Verwaltungsrat Hans-Ueli Rihs stellten Ilja Kaenzig vor und hatten grosse Pläne mit ihm.
Keystone
Die Rhis-Brüder haben Kaenzig im August 2010 eingesetzt, um YB nach 26 Jahren endlich wieder zu einem Titel zu führen.
Die Rhis-Brüder haben Kaenzig im August 2010 eingesetzt, um YB nach 26 Jahren endlich wieder zu einem Titel zu führen.
Keystone
...Ilja Kaenzig konnte charmant lächeln...
...Ilja Kaenzig konnte charmant lächeln...
Keystone
...und hat in Bern viele Transfers getätigt. So stiessen in seiner Zeit Nef, Benito, Veskovac, Silberbauer, Nuzzolo, Zverotic, Martinez, Gonzalez, Simpson, Ojala, Lecjaks, Vitkieviez, Farnerud, Bobadilla und Zarate zu YB.
...und hat in Bern viele Transfers getätigt. So stiessen in seiner Zeit Nef, Benito, Veskovac, Silberbauer, Nuzzolo, Zverotic, Martinez, Gonzalez, Simpson, Ojala, Lecjaks, Vitkieviez, Farnerud, Bobadilla und Zarate zu YB.
Keystone
Er wollte die Marke Young Boys wieder ganz an die Spitze bringen. In der neusten Krise ist den Rhis-Brüdern jedoch der Geduldsfaden gerissen. Kaenzig gibt per sofort alle Geschäfte ab.
Er wollte die Marke Young Boys wieder ganz an die Spitze bringen. In der neusten Krise ist den Rhis-Brüdern jedoch der Geduldsfaden gerissen. Kaenzig gibt per sofort alle Geschäfte ab.
Keystone
1 / 9

Die «Phase 3» bei YB ist seit gestern Dienstag definitiv Geschichte. Der Verein steht vor den Trümmern jener Vorwärtsstrategie, die im August 2010 mit grossspurigen, grotesken Ankündigungen eingeleitet worden war. Damals wurde der Berner Stefan Niedermaier als äusserst beliebter, tüchtiger, erfolgreicher CEO und Stadionchef durch Ilja Kaenzig ersetzt. Diese Massnahme des einstigen Verwaltungsratspräsidenten Benno Oertig wurde in dieser Zeitung bereits damals scharf kritisiert, deshalb sei an dieser Stelle nur kurz wiederholt: Die kühle Entmachtung Niedermaiers war fast wie ein Verbrechen an den Young Boys.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen