Zum Hauptinhalt springen

Super League ist schlechter als Sudans Liga

Das zumindest sagt die Rangliste der IFFHS über die stärksten Ligen der Welt. Die Schweiz liegt im Ranking, das von der Premier League angeführt wird, nur an 70. Stelle – hinter Jemen, Zimbabwe und Sudan.

Das Rote Schloss: In diesem Stadion spielt der sudanesische Zweite Al Merreikh.
Das Rote Schloss: In diesem Stadion spielt der sudanesische Zweite Al Merreikh.

Die englische Premier League ist die stärkste Liga der Welt. Das veröffentlichte die International Federation of Football History & Statistics IFFHS. Der in Bonn domizilierte Verein erstellt jeweils monatlich eine Klub-Weltrangliste, die aufgrund der nationalen und internationalen Ergebnisse der letzten zwölf Monate erstellt wird. Und zumindest mit dem ersten Platz präsentiert IFFHS keine Überraschung.

Hinter der Premier League folgen Brasiliens Serie A, Argentiniens Primera Division und die deutsche Bundesliga. Spanien, Italien, Frankreich, Chile, die Ukraine und Paraguay komplettieren die Top Ten der Halbjahreswertung. Wer die Schweiz auf diesem «Trend» sucht, wie es IFFHS selber nennt, stösst zuerst auf Länder wie Saudiarabien (16.), Malaysia (30.), Hong Kong (40.), Libanon (42.), Bahrain (49.), Sambia (53.), Thailand (60.) oder Mali (66.). Unmittelbar vor der Schweiz, die erst auf Rang 70 folgt, stehen Jemen, Zimbabwe und Sudan. Dahinter stehen Weissrussland, Bolivien und Lettland. Kleiner Trost: Österreich liegt gar nur an 94. Stelle.

Differenz zur Fünfjahreswertung der Uefa nicht gross

In dieser Tendenz wurde der Schweiz zum Verhängnis, dass kein Super-League-Klub nach dem Jahreswechsel noch europäisch vertreten war. Denn Ende 2008 war die Schweiz in dieser allerdings nicht hochgradig aussagekräftigen Rangliste noch auf dem 30. Platz gewesen. Selber sagt IFFHS dazu, dass «wegen der nationalen und internationalen Spielpläne die Ligen von Südamerika und Westasien im ersten Halbjahr immer etwas besser und jene von Nord- und Osteuropa etwas schlechter platziert sind».

Streicht man die nicht-europäischen Teams aus dieser Rangliste, so steht die Super League an 21. Stelle. Das ist nicht so weit vom 15. Platz entfernt, den die Schweiz in der Fünfjahres-Wertung der Uefa am Ende der letzten Saison einnahm. Allerdings ist die IFFHS nicht unumstritten. Die deutsche Nachrichtenagentur dpa verzichtet auf eine Weiterverbreitung der Meldungen; im «Spiegel» und in der «Taz» waren kritische Berichte erschienen, die die Seriösität der IFFHS anzweifeln.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch