Zum Hauptinhalt springen

Thriller mit doppeltem Zuffi

Nach 90 Minuten schon ausgeschieden schafft der FC Basel in der Nachspielzeit mit dem 2:1 gegen Saint-Etienne die Auferstehung. Dank Doppeltorschütze Luca Zuffi und viel Einsatz.

Kann es nach einer solch solidarischen Leistung des FC Basel einen Man of the Match geben? Natürlich, Luca Zuffi!
Kann es nach einer solch solidarischen Leistung des FC Basel einen Man of the Match geben? Natürlich, Luca Zuffi!
Keystone
Sein Freistoss in der 15. Minute verdient Aufnahme in jeden Highlight-Zusammenschnitt.
Sein Freistoss in der 15. Minute verdient Aufnahme in jeden Highlight-Zusammenschnitt.
Keystone
Zuffi und seine Teamkollegen lassen sich vom Publikum für den Achtelfinal-Einzug feiern.
Zuffi und seine Teamkollegen lassen sich vom Publikum für den Achtelfinal-Einzug feiern.
Keystone
1 / 13

Wieder dieser Moustapha Sall. Der bullige Captain von AS Saint-Etienne war schon im Hinspiel ein steter Gefahrenherd gewesen und hatte das erste Tor erzielt. Im Rückspiel hatten die Basler Sall bei den Standardsituationen über weite Strecken im Griff – aber eben nicht über die ganze Spielzeit. In der 89. Minute kam ein Ball von der linken Seite in den Strafraum, Tomas Vaclik rutschte beim Herauslaufen aus und Sall bewies mit seinem Aussenrist-Lob für einmal eine feine Klinge. 1:1 – das Ausscheiden des FCB schien nach langem Kampf doch noch Tatsache zu werden. Doch dann, mit dem letzten Anrennen gelang die neuerliche Wende. Michael Lang wollte den Flankenball von Birkir Bjarnason eigentlich aufs Tor köpfeln, bediente aber perfekt Luca Zuffi, der mit rechts volley vollendete. Das Joggeli stand kopf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.