Zum Hauptinhalt springen

Thuner verpassen den Sieg im Tessin

Der Tabellen-Siebte Bellinzona vermied beim 1:1-Remis zu Hause mit viel Glück einen Fehltritt gegen Thun. Dabei vergaben die Berner Oberländer eine Vielzahl von Chancen.

Die Tessiner leben mehr denn je von ihrem Alt-Meister im Sturm. Mauro Lustrinelli markierte bereits das elfte Saisontor. Nach einer Flanke von Frank Feltscher reagierte der Topskorer der ACB schneller als die Innenverteidiger Thuns und lenkte den Ball per Kopf zum Ausgleich ins Tor.

Den Gegentreffer hatte Jérôme Thiesson verschuldet. Der Verteidiger foulte Benjamin Lüthi, ehe STipe Matic den Foulpenalty souverän verwertete. Carlo Tebi, der neue italienische Coach der Tessiner, reagierte zwar ohne Verzögerung mit Umstellungen auf die Schwächen in der Abwehr. Vor weiteren Aussetzern blieb die ACB gleichwoh nicht verschont. Weil die Thuner Stefan Glarner und Timm Klose in der Nachspielzeit aber selbst hochprozentige Möglichkeiten verpassten, überstanden die Südschweizer die prekären Szenen einigermassen unbeschadet.

Glück hatten aber auch die Gäste: Ein klares Hands von Joker Sanogo übersah der Ref grosszügig.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch