Zum Hauptinhalt springen

Van Gaals Schwalbe an der Seitenlinie

Die Schauspieleinlage des holländischen Trainers ist die Szene der Partie zwischen Arsenal und Manchester United.

Wie vom Blitz getroffen: Louis van Gaal legt sich auf den Boden, um gegen eine Schwalbe von Alexis Sanchez zu protestieren.
Wie vom Blitz getroffen: Louis van Gaal legt sich auf den Boden, um gegen eine Schwalbe von Alexis Sanchez zu protestieren.
AFP
Zwei Männer, zwei Stile: Arsenal-Trainer Arsène Wenger nimmt Van Gaals Schauspieleinlage mit versteinerter Miene zur Kenntnis.
Zwei Männer, zwei Stile: Arsenal-Trainer Arsène Wenger nimmt Van Gaals Schauspieleinlage mit versteinerter Miene zur Kenntnis.
Keystone
Versöhnung nach dem Schlusspfiff: Wenger gratuliert Van Gaal zum Sieg, eher nicht zur Schwalbe.
Versöhnung nach dem Schlusspfiff: Wenger gratuliert Van Gaal zum Sieg, eher nicht zur Schwalbe.
Getty Images
1 / 4

In München erwarb sich Louis van Gaal den Übernamen «Feierbiest», in England könnte er bald als «Schwan von Manchester» gelten. Dass Marcos Rojo wegen eines angeblichen Foulspiels gegen Arsenals Alexis Sanchez Gelb sah, erzürnte den Holländer so sehr, dass er sich mitsamt seiner Taktiktafel auf den Boden legte. Die Botschaft: Das war eine Schwalbe!

«Van Gaal ist herrlich bekloppt», twitterte der frühere englische Nationalstürmer Gary Lineker.

Zum Schluss war Van Gaal dennoch sehr zufrieden: Sein Team siegte 3:2 und verbuchte damit endlich wieder einen Erfolg gegen einen anderen Grossen der Premier League.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch