Zum Hauptinhalt springen

Van Gaals unfassbare Drohung

Nachdem ein Journalist Louis van Gaal auf seinen möglichen Nachfolger José Mourinho angesprochen hatte, wurde der ManU-Trainer richtig persönlich.

Manchester-United-Trainer Louis van Gaal ist derzeit richtig schlecht drauf. An der Pressekonferenz nach dem 1:1 gegen Chelsea drohte er einem Journalisten.
Manchester-United-Trainer Louis van Gaal ist derzeit richtig schlecht drauf. An der Pressekonferenz nach dem 1:1 gegen Chelsea drohte er einem Journalisten.
Keystone
Der Holländer steht seit mehreren Wochen massiv in der Kritik. Unter anderem wird ihm vorgeworfen, dass sein Team zu langweilig spiele. Aktuell steht ManU auf dem enttäuschenden fünften Platz.
Der Holländer steht seit mehreren Wochen massiv in der Kritik. Unter anderem wird ihm vorgeworfen, dass sein Team zu langweilig spiele. Aktuell steht ManU auf dem enttäuschenden fünften Platz.
Keystone
Zuvor hatte Jesse Lingard (rechts) Manchester in Führung geschossen. Van Gaal war mit dem Auftritt seiner Schützlinge zufrieden.
Zuvor hatte Jesse Lingard (rechts) Manchester in Führung geschossen. Van Gaal war mit dem Auftritt seiner Schützlinge zufrieden.
Keystone
1 / 5

Dass Louis van Gaal an schlechten Tagen kein angenehmer Gesprächspartner ist, hat sich in der Fussballwelt allmählich herumgesprochen. Doch nach dem 1:1 gegen Chelsea vom vergangenen Wochenende übertraf sich der kauzige Holländer selber, als er einen Journalisten übel zusammenfaltete.

Dieser fragte Van Gaal, wieso die anhaltenden Gerüchte, dass er von José Mourinho ersetzt werden solle, vom Verein nicht dementiert würden. «Wieso sollte der Verein etwas zu einer frei erfundenen Geschichte sagen?», entgegnete der Manchester-United-Trainer und geriet dann so richtig in Rage: «Sie werden morgen entlassen.» Doch damit nicht genug. Einmal in Fahrt, drohte er dem Journalisten: «Sagen Sie mir Ihren Namen, dann kann ich den gleich noch veröffentlichen. Schauen Sie auf Ihre Frau. Vielleicht haben Sie Kinder oder einen Neffen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.