Verrücktes Aufstiegsrennen – Köln ist durch

Dem 1. FC Köln ist der direkte Wiederaufstieg in die Bundesliga geglückt. Den übrigen Aufstiegskandidaten flattern die Nerven.

  • loading indicator

Dass Köln aufsteigen wird, war seit geraumer Zeit absehbar. Umso erstaunlicher, dass trotz deutlicher Tabellenführung drei Spieltage vor dem Saisonende Trainer Markus Anfang freigestellt wurde. Nun ist doch noch alles gut gekommen: Mit einem fulminanten 4:0-Sieg bei Greuther Fürth machten die Kölner den Aufstieg perfekt.

Die Frage, die sich stellt: Will sonst überhaupt noch jemand aufsteigen? Diesen Eindruck hatte man nach der Runde vom letzten Wochenende nicht. Der Reihe nach patzten Paderborn, der Hamburger SV, Heidenheim und Union Berlin. «Eine Blockade kann möglich sein», sagte Unions Trainer Urs Fischer nach der bitteren 1:2-Niederlage in Darmstadt und der vergebenen Chance auf Platz 2 vorzustossen.

Spielplan spricht für Union

So bleibt vor den beiden letzten Runden die Ausgangslage hinter Köln dieselbe. Union bleibt als Dritter (53 Punkte) immer noch gut im Geschäft um den direkten Aufstieg. Erst recht, weil am kommenden Sonntag das zweitplatzierte Paderborn (54) und der Hamburger SV (4./53) direkt aufeinandertreffen und mindestens ein Team Punkte lassen wird.

Auf dem Papier hat Union also gute Karten, zumal die beiden letzten Gegner – Magdeburg (17. Platz) zuhause und in der Schlussrunde Bochum (11.) auswärts – machbare Gegner sein sollten. Doch die Frage wird vielmehr sein, wer in diesem verrückten Aufstiegsrennen mental in der Lage ist, dem Druck standzuhalten. Urs Fischer dazu: «Wir befinden uns schon länger in dieser Situation. Jetzt gilt es, gegen Magdeburg bereit zu sein.»

2. Bundesliga.Greuther Fürth - 1. FC Köln 0:4.
Rangliste: 1. 1. FC Köln 32/62. 2. Paderborn 32/54. 3. Union Berlin 32/53. 4. Hamburger SV 32/53. 5. Heidenheim 32/49. 6. St. Pauli 32/48. 7. Holstein Kiel 32/46. 8. Jahn Regensburg 32/45. 9. Arminia Bielefeld 32/43. 10. Darmstadt 32/43. 11. Bochum 32/42. 12. Erzgebirge Aue 32/39. 13. Dynamo Dresden 32/39. 14. Greuther Fürth 32/38. 15. Sandhausen 32/37. 16. Ingolstadt 32/32. 17. Magdeburg 32/30. 18. Duisburg 32/28.

rom

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt