Zum Hauptinhalt springen

Versöhnlicher Abschluss für Schweizer Nationalspieler

Mainz 05 und Drittligist Paderborn stehen im deutschen Cup als erste Teams in den Viertelfinals. Auch Schalke und Wolfsburg kommen weiter.

Das Vertrauen ist zurück: Fabian Frei (l.) und die Mainzer stossen im Cup weit vor. (19. Dezember 2018)
Das Vertrauen ist zurück: Fabian Frei (l.) und die Mainzer stossen im Cup weit vor. (19. Dezember 2018)
Alex Scheuber/Getty

Die in der Bundesliga nach zuletzt fünf sieglosen Spielen im 15. Rang überwinternden Mainzer drehten die Achtelfinal-Partie gegen Tabellennachbar Stuttgart (14.) etwas glückhaft und profitierten auch vom gegnerischen Unvermögen. Christian Gentner schoss die Stuttgarter vor der Pause nach einem Doppelpass mit dem Ex-Sittener Chadrac Akolo zunächst in Führung. Danach verpassten die Gäste die Vorentscheidung mehrmals. Unter anderem scheiterte Dennis Aogo vom Penaltypunkt an Mainz-Keeper Robin Zentner (54.) und verpasste Timo Baumgartl das 2:0 knapp (61.).

Auf der Gegenseite schuf Mainz innerhalb von neun Minuten die Wende. Zuerst traf der eingewechselte Däne Emil Berggreen nach einem Corner zum Ausgleich (62.), wenig später erzielte der aufgerückte Verteidiger Abdou Diallo das 2:1 (71.). In der Nachspielzeit machte Suat Serdar mit dem dritten Treffer alles klar. Erfreulich endete das Kalenderjahr auch für Fabian Frei, der nach schwierigen Wochen zum vierten Mal in Folge zur Startformation der Mainzer gehörte und am vergangenen Samstag in Bremen den Ausgleich zum 2:2 erzielt hatte.

Noch ein Coup von Paderborn

Erstmals überhaupt in der Runde der letzten acht steht der SC Paderborn. Der Zweite der 3. Liga, der im Vorjahr nur dank der Insolvenz von 1860 München nicht in den Niederungen der Regionalliga verschwand, gewann gegen Bundesliga-Absteiger Ingolstadt dank eines Treffers von Ben Zolinski nach einer knappen Stunde 1:0.

Embolos Teileinsatz

In einem weiteren Duell zweier Bundesligisten setzte sich Schalke 04 zuhause gegen den 1. FC Köln 1:0 durch. Den Treffer des Abends erzielte Max Meyer in der 63. Minute nach einem Corner per Kopf. Der Favorit tat sich gegen den Tabellenletzten der Liga schwer und vermochte nicht zu überzeugen. Breel Embolo wurde eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt.

Ebenfalls Mühe bekundete der VfL Wolfsburg beim Zweitligisten Nürnberg. Das Team von Martin Schmidt setzte sich erst nach den Treffern Felix Uduokhai und Daniel Didavi erst in der Verlängerung 2:0 durch.

DFB-Pokal, Achtelfinals, Dienstag:Mainz - Stuttgart 3:1 (0:1) Tore: 41. Gentner 0:1. 62. Berggreen 1:1. 71. Diallo 2:1. 93. Serdar 3:1. - Bemerkungen: Mainz mit Frei, Stuttgart mit Grgic (ab 74.). 54. Zentner (Mainz) hält Handspenalty von Aogo.

Paderborn - Ingolstadt 1:0 (0:0) 15'000 Zuschauer. - Tor: 56. Zolinski 1:0. - Bemerkung: 73. Pfostenschuss Srbeny (Paderborn).

Schalke 04 - 1. FC Köln 1:0 (0:0) Tor: 63. Meyer 1:0. - Bemerkung: Schalke mit Embolo (ab 75.).

Nürnberg - Wolfsburg 0:2 (0:0, 0:0) n.V. 26'104 Zuschauer. - Tore: 96. Uduokhai 0:1. 118. Didavi 0:2. - Bemerkung: 68. Pfostenschuss Gomez (Wolfsburg). 79. Pfostenschuss Origi (Wolfsburg).

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch