Zum Hauptinhalt springen

Vier Tore und drei Punkte zur Beruhigung

YB hat nach zwei sehr enttäuschenden Leistungen wieder gewonnen – beim 4:1 gegen den naiven Aufsteiger Lausanne steigerten sich die Young Boys nach verhaltenem Spielbeginn.

Führungstor für YB: Emmanuel Mayuka erzielt das 1:0 gegen Lausanne.
Führungstor für YB: Emmanuel Mayuka erzielt das 1:0 gegen Lausanne.
Reuters
Der Anschlusstreffer: YB-Goalie Marco Wöfli wird von Lausannes Matt Moussilou umkurvt.
Der Anschlusstreffer: YB-Goalie Marco Wöfli wird von Lausannes Matt Moussilou umkurvt.
Keystone
Lausanne komm nicht aus dem Tabellenkeller heraus: Lausanne-Trainer Martin Rueda gestikuliert an der Seitenlinie.
Lausanne komm nicht aus dem Tabellenkeller heraus: Lausanne-Trainer Martin Rueda gestikuliert an der Seitenlinie.
Reuters
1 / 6

Einen angenehmeren Aufbaugegner für die Young Boys hätte die Liga nicht bieten können. Gegen den sorglosen, überforderten Aufsteiger Lausanne fanden die Berner nach zwei schwachen Partien (0:1 gegen GC, 0:0 bei Xamax) wieder in die Erfolgsspur zurück. YB-Trainer Christian Gross erklärte nach dem 4:1-Heimsieg treffend: «Heute fanden wir mehr Räume als gegen GC vor, weil Lausanne mitspielen wollte.» Am Ende der mittelmässigen, insgesamt aber kurzweiligen Begegnung jedenfalls hatten die Young Boys vier Tore erzielt und drei Punkte gewonnen, Selbstvertrauen getankt – und den Anschluss an die Tabellenspitze hergestellt. Weil Leader Luzern beim 1:1 gestern in Zürich zwei Punkte einbüsste, liegt YB bloss noch drei Zähler hinter Basel und dem FCL sowie einen hinter Sion in Lauerstellung. Das ist keine schlechte Basis für ein Team, das noch ziemlich weit von seiner Bestform entfernt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.