Zum Hauptinhalt springen

Vor wenigen Jahren lief es YB finanziell noch gut

Seit dem unverständlichen Rauswurf von CEO Stefan Niedermaier im Jahr 2010 haben die Young Boys enorm viel Geld verloren. Die Besitzer Andy und Hans-Ueli Rihs sind ein Segen für YB.

Da hilft nur beten: YB verlor in den letzten Jahren viel Geld. Zu Zeiten von Torjäger Seydou Doumbia war das noch anders.
Da hilft nur beten: YB verlor in den letzten Jahren viel Geld. Zu Zeiten von Torjäger Seydou Doumbia war das noch anders.
Andreas Blatter

YB schickt sich an, bereits zum vierten Mal seit 2010 die Europa-League-Gruppenphase zu erreichen. Ein Garant für wirtschaftlichen Erfolg aber ist das nicht. Seit 2010 haben die Young Boys in fünf Jahren je nach Quelle zwischen 40 und 50 Millionen Franken Minus gemacht. Zahlen kommentieren die Vereinsverantwortlichen nicht, die hohen Verluste werden von den Besitzern Andy und Hans-Ueli Rihs getragen – und sind erklärbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.