Zum Hauptinhalt springen

«Was hilft mir ein guter Ruf?»

Sions Präsident Christian Constantin folgt seiner ganz eigenen Logik. Heute Abend tritt seine Equipe beim FC Zürich an.

Eine eigene Logik: Christian Constantin führt den FC Sion auf seine Art.
Eine eigene Logik: Christian Constantin führt den FC Sion auf seine Art.
Keystone

In der Theorie klappt alles wunderbar. Der Herr des Hauses greift zum Kugelschreiber, kritzelt Zahlen auf ein Stück Papier und ein paar Namen von Gegnern des FC Sion, dazu kommentiert er fortlaufend, und am Ende mündet alles nicht im Chaos, sondern in seiner Logik, dass er doch nicht anders konnte, als den Trainer zu entmachten. Christian Constantin (56) fragt: «Oder gibt es eine bessere Idee?» Mit dem Tonfall liefert der Präsident die Antwort gleich mit: nein, natürlich nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.