Zum Hauptinhalt springen

Was Huggel fehlt zum perfekten Cup-Glück

Gerne hätte Benjamin Huggel am Sonntag seine jüngeren FCB-Kollegen von einer neuen Seite kennen gelernt. Leider macht ihm aber der Endspurt in der Meisterschaft einen Strich durch die Rechnung.

«Ich hoffe, dass die jüngeren Spieler beim Cupfinal ihre eigenen Kapitel schreiben – auch nach dem Spiel», gibt Benjamin Huggel an der Medienkonferenz vor dem Cupfinal gegen Lausanne-Sport zu Protokoll. Was er damit meint, verrät der erfahrene Mittelfeldspieler nach kurzem Nachhaken: Gerne würde er seine Teamkollegen von ihrer bisher unbekannten Seite sehen – nämlich beim Feiern. Die Vergangenheit zeigt, dass die ausgelassenen FCB-Momente immer wieder verborgene Talente der Spieler zu Tage fördern. So zum Beispiel auch ein Benjamin Huggel als Schnitzelbänggler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.