Zum Hauptinhalt springen

Wertvoller Coup

Der Kommentar von Sportredaktor Fabian Ruch zur Verlängerung des Vertrags von Miralem Sulejmani bei YB.

Die erfreulichen Tage für YB gehen weiter. Die Vertragsverlängerung mit Miralem Sulejmani ist ein wertvolles Signal – und ein Coup, wenn man bedenkt, dass der Feinlinksfuss Angebote aus vielen Ländern besass und dort deutlich mehr hätte verdienen können.

In Bern gehörte Sulejmani bereits bisher zu den bestbezahlten Fussballern und in der Meistersaison mit seiner Spielstärke zu den Stützen des Teams.

Die Young Boys standen bei den Verhandlungen mit Sulejmani unter Druck. Die Abgänge der begabten Kevin Mbabu, Kasim Nuhu und Roger Assalé sind kaum zu verhindern, auch Djibril Sow und Sékou Sanogo sind Kandidaten in Topligen.

Und YB kann es sich nicht leisten, die Hälfte der Stammelf zu verlieren.

Sulejmanis Verbleib ist auch ein Zeichen an die Teamkollegen. Das Klima im Club ist ausgezeichnet. Und Sulejmani hat sich für sein Herz entschieden – und nicht für noch mehr Geld. Das unterstreicht die charakterlichen Eigenschaften des im Betrieb beliebten Serben.

Die kostspielige Verlängerung ist für YB aber auch mit Risiken verbunden. Sulejmani wird Ende Jahr 30, viele Verletzungen bremsten ihn auf dem möglichen Weg zum Weltstar.

Und er stieg in Bern erst in seiner dritten Saison zur überragenden Figur auf – im letzten Vertragsjahr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch