Zum Hauptinhalt springen

Wie der Weltmeister Sommer mit einem 44,5-Meter-Eigentor düpierte

Gladbach wurde in der Jagd auf Leader Bayern in Dortmund empfindlich zurückgebunden. Das goldene Tor fiel auf kuriose Weise.

Das Eigentor des Jahres? Kramer überrascht Sommer. (Video: SWR)

Irgendwie scheint Gladbachs Mittelfeldspieler Christoph Kramer der Pechvogel des Jahres zu werden. Im WM-Final gegen Argentinien musste er mit einer schweren Hirnerschütterung vorzeitig ausgewechselt werden und wusste anschliessend nicht, dass er überhaupt Weltmeister geworden war.

Am Sonntag fuhr Kramer mit dem Team von Lucien Favre frohen Mutes zur Auswärtspartie in Dortmund und wollte bei den kriselnden Borussen, die zuletzt fünf Niederlagen in Serie einstecken mussten, weiter Jagd auf Leader Bayern München machen. Die Partie endete allerdings mit einer grossen Enttäuschung, schossen die Gäste das einzige Tor der Partie gleich selber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.