Zum Hauptinhalt springen

«Wir dürfen nicht wild drauflosarbeiten»

Sportchef Andres Gerber freut sich auf die neuen Herausforderungen, die auf den FC Thun zukommen. Er mahnt aber auch zur Vorsicht. Und vor dem Spiel am Sonntag gegen den FC Zürich lobt er Trainer Urs Fischer.

«Wir brauchen mehr Zuschauer», sagt Thun-Sportchef Andres Gerber.
«Wir brauchen mehr Zuschauer», sagt Thun-Sportchef Andres Gerber.
Andreas Blatter

Was bedeutet die Strukturänderung, wonach der FC Thun ab Sommer die Organisation des Spielbetriebs wieder selber übernimmt, für den Klub?Andres Gerber: Für uns ist die Anpassung sehr positiv. In den letzten beiden Jahren waren weder die Stadionbetreiber von der Arena noch wir zufrieden mit der bestehenden Struktur. Es war unglücklich, hatte der FC Thun kaum Einfluss beim Versuch, Einnahmen zu generieren. Obwohl die Zusammenarbeit mit der Arena eng war, herrschte bei uns manchmal ein gewisses Ohnmachtsgefühl. Daher war klar, dass etwas passieren musste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.