Zum Hauptinhalt springen

YB-Sportchef Spycher: «Langweilig wird es nie»

Christoph Spycher ist seit Mitte September YB-Sportchef. Er spricht über seine Arbeit, Fredy Bickel und die Kaderplanung, über Verträge und Vorbilder, über Ziele, das geplante YB-Wohnhaus sowie den nächsten Nachwuchschef.

Fabian Ruch
Der neue starke Mann bei YB: Christoph Spycher an seinem Sitzplatz im Stade de Suisse. Er sagt, ein Sportchef dürfe keine Angst vor Entscheidungen haben.
Der neue starke Mann bei YB: Christoph Spycher an seinem Sitzplatz im Stade de Suisse. Er sagt, ein Sportchef dürfe keine Angst vor Entscheidungen haben.
Urs Baumann
Christoph Spycher wurde am Donnerstag vorgestellt: Albert Staudenmann, Leiter Unternehmenskommunikation, Christoph Spycher, neuer YB-Sportchef, Hanspeter Kienberger, Verwaltungsrat (von links).
Christoph Spycher wurde am Donnerstag vorgestellt: Albert Staudenmann, Leiter Unternehmenskommunikation, Christoph Spycher, neuer YB-Sportchef, Hanspeter Kienberger, Verwaltungsrat (von links).
Nathalie Günter
Spycher wird damit Nachfolger des entlassenen Fredy Bickel.
Spycher wird damit Nachfolger des entlassenen Fredy Bickel.
Keystone
Ein Sportchef in Jeans und Jackett: Christoph Spycher.
Ein Sportchef in Jeans und Jackett: Christoph Spycher.
Keystone
Die Hoffnungen ruhen jetzt auf den Schultern des ehemaligen Nationalspielers und Ex-YB-Captain.
Die Hoffnungen ruhen jetzt auf den Schultern des ehemaligen Nationalspielers und Ex-YB-Captain.
Keystone
Die acht Trikots in seiner Karriere: Christoph Spycher präsentiert 2014 bei seinem Rücktritt als aktiver Spieler im eigenen Garten in Muri seine acht Klubs: Sternenberg, Bümpliz, Münsingen, Luzern, GC, Frankfurt, YB, Schweizer Nationalteam.
Die acht Trikots in seiner Karriere: Christoph Spycher präsentiert 2014 bei seinem Rücktritt als aktiver Spieler im eigenen Garten in Muri seine acht Klubs: Sternenberg, Bümpliz, Münsingen, Luzern, GC, Frankfurt, YB, Schweizer Nationalteam.
Urs Baumann
Christoph Spycher (er ist in der unteren Reihe der zweite von rechts). Wuschu, der talentierte Junior, bei Bümpliz...
Christoph Spycher (er ist in der unteren Reihe der zweite von rechts). Wuschu, der talentierte Junior, bei Bümpliz...
zvg
...und bei Sternenberg.
...und bei Sternenberg.
Kampfstark und lauffreudig: Bei Münsingen...
Kampfstark und lauffreudig: Bei Münsingen...
Andreas Blatter
...und in Luzern entwickelte sich Spycher prächtig.
...und in Luzern entwickelte sich Spycher prächtig.
Andreas Blatter
Vaterfigur und Vorbild: YB-Captain Spycher mit seinen Söhnen...
Vaterfigur und Vorbild: YB-Captain Spycher mit seinen Söhnen...
Keystone
...und als Nationalspieler gegen Zinédine Zidane.
...und als Nationalspieler gegen Zinédine Zidane.
Keystone
Erfolgreich: Mit GC Meister...
Erfolgreich: Mit GC Meister...
Andreas Blatter
...mit Frankfurt gegen Bayerns Arjen Robben.
...mit Frankfurt gegen Bayerns Arjen Robben.
Keystone
«Wir werden uns schon etwas einfallen lassen, die Fans sich bestimmt auch.» YB-Trainer Uli Forte zum letzten Spiel von Christoph Spycher.
«Wir werden uns schon etwas einfallen lassen, die Fans sich bestimmt auch.» YB-Trainer Uli Forte zum letzten Spiel von Christoph Spycher.
zvgg
Mit Jubel auf dem Feld ist Schluss: Christoph Spycher beendet seine aktive Fussballkarriere – und tritt bei YB ein neues Engagement an.
Mit Jubel auf dem Feld ist Schluss: Christoph Spycher beendet seine aktive Fussballkarriere – und tritt bei YB ein neues Engagement an.
Andreas Blatter
YB-Captain Christoph Spycher bestreitet am Sonntag 18. Mai sein letztes Spiel.
YB-Captain Christoph Spycher bestreitet am Sonntag 18. Mai sein letztes Spiel.
Andreas Blatter
Christoph Spycher gilt als zweikampfstarker und äusserst erfahrener Verteidiger.
Christoph Spycher gilt als zweikampfstarker und äusserst erfahrener Verteidiger.
Andreas Blatter
1999: Christoph Spycher beginnt seine Profikarriere beim FC Luzern.
1999: Christoph Spycher beginnt seine Profikarriere beim FC Luzern.
Pius Koller
2001 wechselte er zum Grasshopper-Club, mit dem er 2003 Schweizer Meister wurde.
2001 wechselte er zum Grasshopper-Club, mit dem er 2003 Schweizer Meister wurde.
Andreas Blatter
2005 folgte der Schritt in die Deutsche Bundesliga: Fünf Jahre spielte der Berner bei Eintracht Frankfurt.
2005 folgte der Schritt in die Deutsche Bundesliga: Fünf Jahre spielte der Berner bei Eintracht Frankfurt.
Keystone
Im Sommer 2010 kam Christoph Spycher in die Schweiz zurück und erfüllte sich mit dem Engagement bei YB einen lang gehegten Wunsch.
Im Sommer 2010 kam Christoph Spycher in die Schweiz zurück und erfüllte sich mit dem Engagement bei YB einen lang gehegten Wunsch.
Urs Baumann
1 / 24

Christoph Spycher, wie läuft es im Traumjob YB-Sportchef?Christoph Spycher:(schmunzelt) Es ist spannend, interessant, intensiv, aber ob es ein Traumjob ist, weiss ich noch nicht. Langweilig wird es ganz sicher nie.

Sie erhalten ständig Anrufe von Spielerberatern, Journalisten, Mitarbeitern. Können Sie am Abend abschalten und das Handy auch mal weglegen?Das gelingt mir ganz gut. Ich kann das trennen, aber selbstverständlich bin ich heute mehr am Telefon als früher. Doch ich habe kein Problem damit, das Handy am Abend ein paar Stunden nicht zu beachten. Ich kann ja dann immer noch nachschauen, was passiert ist. Ich werde nie einer sein, der Tag und Nacht erreichbar ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen