«Wir sind fassungslos»

Die Young Boys spielen gegen ZSKA hervorragend. Bis Verteidiger Kasim Nuhu das grosse Missgeschick passiert.

Die ganz spezielle Szene: Ein Missgeschick im Stade de Suisse, das wohl weltweit Berühmtheit erlangen wird. (Video: SRF/TA Sport)

91 Minuten lang bieten die Young Boys im Stade de Suisse ihren Fans wirklich guten Fussball. Auf Grund der Torchanchen hätten die Berner gegen ZSKA Moskau im Playoff-Hinspiel zur Königsklasse eigentlich schon führen müssen.

  • loading indicator

Doch dann passiert dem sonst tadellosen Innenverteidiger Kasim Nuhu der grobe Schnitzer, der das Stadion still werden lässt: Er überlobt in der Nachspielzeit seinen Torhüter David von Ballmoos mit einem Kopfball, der eigentlich eine harmlose Rückgabe hätte sein sollen. Der Ball kullert in Richtung Berner Tor – der Keeper kann das Unheil nicht mehr abwenden.

«Das Tor war wirklich unglücklich»

YB-Trainer Adi Hütter sagt danach in die TV-Kameras: «Wir sind fassungslos und enttäuscht. Das Ergebnis stimmt mit der Leistung überhaupt nicht überein. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und viel Druck erzeugt, nur die letzte Minute hätten wir uns sparen können. Nun ist es sehr schwierig, die richtigen Worte zu finden. Besonders in der zweiten Halbzeit konnte die Mannschaft viel Druck erzeugen. Das Tor war dann wirklich sehr unglücklich. Mit einer besseren Abstimmung hätte dieses aber verhindert werden können.»

So gewinnen die Moskauer das Hinspiel mit 1:0 und haben eine ausgezeichnete Ausgangslage für das Rückspiel in rund einer Woche. Die Young Boys dagegen haben diese mit einer unglücklichen Aktion so ziemlich verpatzt. Die Leistung allerdings war gut, darauf muss der Super Ligist bauen.

fal

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt