Zum Hauptinhalt springen

«Wir wurden mit Steinen beworfen»

Die Super-League-Spieler Amir Abrashi, Taulant Xhaka, Burim Kukeli und Ermir Lenjani zeigten nach dem Skandalspiel in Belgrad auf den sozialen Netzen ihre Wunden. Abrashi sprach erstmals mit den Medien.

Am Morgen nach dem Skandalspiel von Belgrad hatten die meisten albanischen Nationalspieler noch keine grosse Lust, sich über die Jagdszenen zu äussern, die sich auf dem Spielfeld ereignet hatten. Auf den sozialen Medien liessen die Albaner aber Bilder sprechen. Ermir Lenjani, Spieler des FC St. Gallen, beispielsweise präsentierte auf seiner offiziellen Facebook-Fanseite seine Verletzungen. Kratzspuren am Hals und blutige Stellen hinter dem Ohr lassen erahnen, was sich am Mittwochabend im Partizan-Stadion abgespielt haben muss. Lenjani dankte Allah, dass ihm und seinen Teamkameraden nichts Schlimmeres passiert sei.

Wie die Flagge über das Stadion geflogen kommt. (Quelle: Youtube)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.