Zum Hauptinhalt springen

YB: 20 forsche Minuten für 2 ruhige Wochen

Mal wieder greift die «Lex YB»: Gegen Sion zeigen die Young Boys während 70 Minuten eine erschreckend schwache Leistung, dann trifft Milan Vilotic zum 2:1-Sieg.

Der Druck auf den Schultern von Uli Forte und YB war vor der Partie gross.
Der Druck auf den Schultern von Uli Forte und YB war vor der Partie gross.
Keystone
Milan Gajic (nicht im Bild) verwandelt seinen Freistoss zum 1-0, Sion Torhüter Steven Deana macht keine gute Figur.
Milan Gajic (nicht im Bild) verwandelt seinen Freistoss zum 1-0, Sion Torhüter Steven Deana macht keine gute Figur.
Keystone
Dank dem 2-1 gegen Sion finden die Young Boys auf die Siegesstrasse zurück.
Dank dem 2-1 gegen Sion finden die Young Boys auf die Siegesstrasse zurück.
Keystone
1 / 11

Der Fussball hat seine eigenen Gesetze. Die Floskel mit dem unbestreitbaren Wahrheitsgehalt bedürfte eigentlich längst einer Berner Adaption: Die Young Boys zeigen seit Tagen, Wochen, Monaten, ja eigentlich seit Jahren eine eigene Gesetzmässigkeit. Die «Lex YB» griff auch am Sonntag – gegen Sion bekundete das Heimteam lange Zeit grösste Mühe. Es offenbarten sich altbekannte Probleme, im Spielaufbau, im Angriff, im Mittelfeld. Dann stieg Milan Vilotic hoch, es stand 2:1, und plötzlich sah alles anders aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.