Zum Hauptinhalt springen

YB hat den Kurs erfolgreich korrigiert

Das 2:1 in Zürich ist der vierte YB-Sieg in Folge. Trainer Christian Gross hält ein breites Kader bei Laune, in dem Stamm- und Ergänzungsspieler gleichermassen wichtig sind.

Die Ruhe bewahrt, den Sieg eingefahren: Die Young Boys bejubeln Alain Nefs (Mitte) Führungstreffer in Zürich.
Die Ruhe bewahrt, den Sieg eingefahren: Die Young Boys bejubeln Alain Nefs (Mitte) Führungstreffer in Zürich.
Keystone

Am Ende müssen sie beide schmunzeln. Nach einer turbulenten, intensiven Begegnung, die YB gegen den FCZ mit 2:1 gewann, finden sich die Trainer Christian Gross und Urs Fischer zur Pressekonferenz ein, wo sie zu lächeln wissen, jedoch mit ganz unterschiedlichem Ertrag dastehen. «Das habe ich noch nie erlebt», lautet bei Gross und Fischer unisono der Kommentar zu den beiden Platzverweisen gegen Zürich, die innerhalb weniger Sekunden erfolgten. Während aber Urs Fischer zum Lachen momentan eher selten Grund hat, ist Christian Gross’ gute Laune auch mit der Form seiner Mannschaft zu erklären. YB musste in Zürich trotz doppelter Überzahl bis zum Schluss um die drei Punkte zittern, letztlich aber zählt nur der Sieg – und davon haben die Young Boys zuletzt gleich vier aneinandergereiht. Auf den fahrlässig verspielten Sieg und das 2:3 zu Hause gegen Zürich folgten Auswärtssiege in Lausanne und im Cup gegen Domdidier, ein Heimerfolg gegen Xamax und nun die geglückte Revanche gegen den FCZ. Nach dem Out im Europa-League-Playoff gegen Braga und den Heimniederlagen gegen Thun (0:2) und Zürich erlebte YB schwierige Tage, in der Tabelle blieb das Team zurück, Kritik keimte auf. Nun aber wurde der Kurs mit den jüngsten Erfolgen flugs in die Richtung korrigiert, wo es sich Christian Gross als Trainer eines Schweizer Teams gewohnt ist, zu stehen: Richtung Spitze. YB steht neu auf Platz 2.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.