Zum Hauptinhalt springen

YB hat viel Arbeit auf einigen Baustellen

Die spielerische Armut bei YB ist offensichtlich. Und: Das Team ist nicht ideal zusammengestellt. Trainer Christian Gross geht knallhart seinen Weg – und strebt personelle Wechsel im Kader an.

Müssen sich deutlich steigern: Die YB-Spieler blicken auf einen mittelmässigen Saisonstart zurück.
Müssen sich deutlich steigern: Die YB-Spieler blicken auf einen mittelmässigen Saisonstart zurück.
Marcel Bieri

«YB wieder mit meisterlichen Ansätzen», titelte «Der Bund» gestern. Und die Berner Zeitung meinte am Montag gar euphorisch: «Der YB-Express rollt auf der Überholspur weiter.» Da passt es ja ganz gut, liegt den über 15'000 Dauerkartenbesitzern der Young Boys in diesen Tagen die Jahresrechnung für 2012 in den Briefkästen. Blöderweise für YB betreffen die erwähnten Schlagzeilen einerseits die NLA-Frauen, die als Meisterinnen zwar derzeit im Mittelfeld der Tabelle rangiert sind, beim 3:3 gegen Basel aber reichlich Unterhaltung und Spektakel boten – und andererseits das U-21-Team, das in der 1.Liga von Sieg zu Sieg eilt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.