Zum Hauptinhalt springen

YB ist trotz Turbulenzen auf Kurs

Leader YB ist nach vier Runden als einziges Team ungeschlagen. Und besitzt noch erhebliches Steigerungspotenzial.

Glücklicher Sieg: In einer packenden Partie nutzt der Meister aus Bern die Fehler der Ostschweizer rigoros und gewinnt 3:2.
Glücklicher Sieg: In einer packenden Partie nutzt der Meister aus Bern die Fehler der Ostschweizer rigoros und gewinnt 3:2.
Gian Ehrenzeller, Keystone
Klare Vorzeichen: YB kam nach jüngst starken Leistungen als Favorit nach St. Gallen.
Klare Vorzeichen: YB kam nach jüngst starken Leistungen als Favorit nach St. Gallen.
Gian Ehrenzeller, Keystone
Am Ende schlug sich St. Gallen durch zwei kapitale Fehler in der Defensive selbst, darf mit der Leistung als Mannschaft aber zufrieden sein.
Am Ende schlug sich St. Gallen durch zwei kapitale Fehler in der Defensive selbst, darf mit der Leistung als Mannschaft aber zufrieden sein.
Gian Ehrenzeller, Keystone
1 / 5

Vier Runden sind erst absolviert, und an der Tabellenspitze präsentiert sich schon das erwartete Bild: YB Erster, Basel Zweiter, der Rest reiht sich eher zufällig auf den Rängen 3 bis 10 ein. Nur die Young Boys sind ungeschlagen, von meisterlicher Stilsicherheit jedoch sind sie weit entfernt. Sie waren zögerlich und harmlos gegen Aufsteiger Servette (1:1). Überlegen und minimalistisch beim Fast-Absteiger Xamax (1:0). Vorsichtig und solid beim 2:0 gegen Lugano.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.