Zum Hauptinhalt springen

YB steht vor zwei wichtigen Spielen

YB steht heute in St.Gallen und am Sonntag gegen Thun unter Druck. Im Verein wird Ruhe vermittelt, doch Vladimir Petkovic weiss, um was es in den nächsten Runden geht. Er sagt: «Ein Trainer wird immer an Siegen gemessen.»

YB ist ja, das lehrt die (jüngere) Geschichte, immer für eine Überraschung gut – in vielerlei Hinsicht. Und so darf man die beruhigenden Äusserungen der Verantwortlichen als Zeichen der Vernunft und Besonnenheit werten. Einerseits. Man darf aber andererseits ketzerisch auch die Frage aufwerfen: Ist das die Ruhe vor dem grossen Sturm?

Ilja Kaenzig, YB-Chef seit Anfang August, sagt jedenfalls: «Wir sind nicht in der Krise und haben keine Probleme, die nicht lösbar wären. Und wir stellen kein Punkte-Ultimatum für die nächsten Spiele. Wer bei uns nicht begriffen hat, um was es geht, der hat unsere Zielvorgaben schlicht nicht verstanden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.