YB – Stoke: 16 Penaltys bis zur Entscheidung

YB hat das Uhrencup-Spiel gegen Stoke im Penaltyschiessen verloren. Guillaume Hoarau stand nach seiner Verletzungspause 45 Minuten auf dem Platz. Und traf.

Der Matchbericht zum Spiel YB gegen Stoke City. Video: Martin Bürki
Reto Pfister

Xherdan Shaqiri war nur zu Beginn des Spiels zwischen YB und Stoke ein Thema. Einige junge Fussballfans holten sich in der Bieler Tissot-Arena über den Zaun hinüber Autogramme vom Schweizer Nationalspieler, der sich in einem Bereich neben der Bank aufhielt. Shaqiri stand erneut nicht im Aufgebot der Engländer; er war nach seinem Länderspieleinsatz im Juni später als seine Kollegen ins Training eingestiegen.

Danach galt die Aufmerksamkeit auch der Jugendlichen YB und speziell einem Akteur. Guillaume Hoarau stand erstmals wieder im Einsatz, nachdem er sich im April gegen Basel schwer verletzt hatte.

  • loading indicator

Der Franzose wurde immer wieder gesucht, kam verschiedentlich zum Abschluss, ohne richtig gefährlich zu werden. Gegen Ende der ersten Halbzeit waren die Berner klar überlegen, der Führungstreffer war über­fällig.

In der 43. Minute fiel das 1:0. Und Hoarau war der Torschütze. Nach einem Pass von Djibril Sow war er in eine Abschlussposition gekommen, aus der ein Skorer seiner Qualität sicher trifft. Etwa sechs Meter vor dem Gehäuse stand er nur noch Torhüter Grant Lee gegenüber und bezwang diesen zum 1:0.

Kurz danach war Pause, die nach starkem Regen durch­nässten Spieler durften die Ka­binen aufsuchen. Und Hoaraus Arbeitstag war beendet; Trainer Adi Hütter wechselte in der Pause bis auf Roger Assalé alle Mittelfeldspieler und Angreifer aus.

Gute Leistung

YB zeigte generell eine gute Leistung, baute bereits mit dem ersten Angriff in der zweiten Halbzeit die Führung durch Yoric Ravet auf 2:0 aus und besass auch gegen Spielende ein Chancenplus. Eine starke Phase genügte den Engländern, um die Partie auszugleichen. Adam verkürzte in der 56. Minute per Penalty zum 1:2, nur eine Zeigerumdrehung später traf Muniesa per Kopf zum Ausgleich.

David von Ballmoos, der neue Stammtorhüter der Berner, konnte sich in der 73. Minute auszeichnen, als er in einem 1-1- Duell gegen Stokes Stürmer Campbell der Sieger blieb. Die Partie wurde schliesslich, wie beim Uhrencup üblich, im Penaltyschiessen entschieden. Von acht Bernern trafen nur drei, ­Peter Crouch entschied schliesslich mit dem ersten Treffer nach fünf Fehlversuchen in Folge die Partie zugunsten der Engländer.

«Bin zufrieden»

Guillaume Hoarau wäre sicherlich auch zum Penaltyschiessen angetreten, wenn er auf dem Platz gestanden wäre. «Ich bin mit meiner Leistung zufrieden», meinte der Franzose. «Es ist sehr schön, dass ich getroffen habe. Jetzt geht es darum, endgültig den Spielrhythmus wiederzu­finden.»

Körperliche Probleme habe er keine verspürt. Er hätte auch länger als 45 Minuten spielen können. «Man muss nach einer solchen Pause jedoch in­telligent sein. Am Samstag werde ich vielleicht länger auf dem Platz stehen», sagte er. Um 17 Uhr trifft YB im zweiten Uhrencup-Spiel auf Benfica Lissabon. ­Trainer Adi Hütter bewertete den Einstand Hoaraus ebenfalls positiv: «Das Tor hat ihm sicher gutgetan.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt