Zum Hauptinhalt springen

YB stürmt nach vorne

YB empfängt morgen den souveränen Leader FC Basel. Vladimir Petkovic, der Trainer der Young Boys, bürgt für eine attraktive Spielweise. Aber kann man damit auch Titel gewinnen?

YB-Trainer Vladimir Petkovic.
YB-Trainer Vladimir Petkovic.

Am Donnerstagnachmittag, in der letzten YB-Trainingseinheit vor dem Wochenende, ist die Stimmung im Stade de Suisse ausgesprochen gut. Sonne und Temperaturen vermitteln das Gefühl, es sei Hochsommer, die Spieler sind konzentriert, sie lachen und scherzen aber auch viel. Vladimir Petkovic nimmt meistens die Beobachterrolle ein. Der Trainer greift erst in die Gestaltung ein, als er eine Übung zur Angriffsauslösung mit Torabschluss moderiert. Petkovic korrigiert und lobt die Fussballer, er zeigt ihnen Passwege und Laufvarianten auf, und er fordert bei Ballkontrolle und Torschuss immer wieder «Qualität, Qualität». Der Coach legt ja Wert auf die Offensive, er stellt mutiger, frecher, attraktiver auf als die meisten Berufskollegen. YB-Partien sind häufig ein Spektakel, das Team weiss zu unterhalten und zu begeistern – bloss weiss man immer noch nicht, ob diese Spielweise dazu taugt, Titel zu gewinnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.