Zum Hauptinhalt springen

YB und Alain Baumann gehen per sofort getrennte Wege

Sportchef Alain Baumann arbeitet seit Freitag nicht mehr für die Berner Young Boys. Bevor der Verein offiziell informierte, hatte sich Baumann bei Mitarbeitern und Kollegen bereits per SMS verabschiedet.

Geht per sofort: Sportchef Alain Baumann.
Geht per sofort: Sportchef Alain Baumann.
Andreas Blatte

Wie eine Person aus dem Umfeld von Alain Baumann gegenüber dem Hauptstadtradio Capital FM mitteilte, habe Baumann am Freitagmorgen eine SMS mit einem Abschiedsgruss verschickt. Er verabschiedete sich mit den Worten «Meine Lieben. Nun ist es Zeit Abschied zu nehmen. Mit dem heutigen Tag geht meine Zeit bei YB zu Ende...». Zudem küdigte er an, dass noch ein Abschieds-Apéro folgen werde.

Die Verantwortlichen wollten den Abgang von Baumann am Vormittag noch nicht kommentieren, schickten am Freitagmittag aber eine Medienmitteilung, um die Trennung zu bestätigen. YB und Sportchef Alain Baumann hätten sich im «gegenseitigen Einvernehmen entschieden, die Zusammenarbeit per sofort zu beenden».

Per sofort freigestellt

Zur Änderung im sportlichen Bereich komme es im Rahmen der Umstrukturierungen bei YB, teilt der Verein mit.

In den im Trainingslager in Marbella sowie im Anschluss in Bern geführten Gesprächen sei man zur Übereinkunft gelangt, dass Alain Baumann per sofort freigestellt ist. Der Verein möchte sich bei Alain Baumann für seine Arbeit herzlich bedanken und wünsche ihm alles Gute.

Alain Baumann stand für Fragen nicht zur Verfügung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch