Zum Hauptinhalt springen

YB verlängert Vertrag mit Wölfli um ein Jahr

Die Young Boys behalten Goalie Marco Wölfli ein weiteres Jahr im Kader: Der Vertrag wurde um ein Jahr verlängert.

Bleibt ein weiteres Jahr bei YB: Marco Wölfli.
Bleibt ein weiteres Jahr bei YB: Marco Wölfli.
Keystone

Eigentlich wäre der Vertrag mit Marco Wölfli am Ende der Saison 2018/19 ausgelaufen. Nun aber hat der BSC Young Boys den Vertrag mit dem Goalie-Helden um eine weitere Saison bis im Sommer 2020 verlängert.

Man sei sehr froh weiterhin auf die Dienste von Marco Wölfli zählen zu können. Mit seiner Erfahrung und seiner Einstellung sei er für die Mannschaft sowohl auf dem Rasen als auch in der Kabine sehr wichtig, lässt sich YB-Sportchef Christoph Spycher in einer Medienmitteilung zitieren. «Wölfli hat gezeigt, dass er stets bereit ist, wenn es ihn auf dem Spielfeld braucht, und auf ihn auch Verlass ist, wenn es darum geht, David von Ballmoos zu unterstützen.»

Auch Wölfli selbst freut sich über die Vertragsverlängerung und darüber, dass er weiterhin Teil der Young Boys sein darf. Die Entwicklung des Vereins macht ihn stolz: «Die Erlebnisse und Emotionen mit YB, gerade in den letzten zwei Jahren, sind von unschätzbarem Wert. Ich will unbedingt mithelfen, dass wir weiterhin erfolgreich sind.»

So wurde er zur Legende: Marco Wölfli hält im entscheidenden Spiel am 28.04.2018 gegen den FC Luzern in der 77. Minute einen Foul-Penalty. Video: SRF

YB nennt den 36-Jährigen ein «Paradebeispiel für Klubtreue»: Marco Wölfli kam im Sommer 1998 in das U17-Team der Young Boys; am 9. Oktober 1999 spielte er im Nationalliga-B-Heimspiel gegen Nyon vor 2050 Zuschauern im Wankdorfstadion erstmals für die erste Mannschaft.

Mittlerweile bringt es Wölfli auf 453 Einsätze in YB-Ernstkämpfen, darunter zwei Spiele in der Champions-League-Gruppenphase und vier Partien im ehemaligen UI-Cup. Mit Ausnahme eines eineinhalbjährigen leihweisen Gastspiels beim FC Thun (2002/03) spielt Wölfli seit 21 Jahren für YB.

pd/chh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch