Zum Hauptinhalt springen

YB zählt auf den jungen Saubermann Affolter

Bisher gelangen YB in der Meisterschaft wenig Treffer, das soll sich gegen GC ändern. Tore zu verhindern, klappt aber gut – nicht zuletzt dank François Affolter und seinem steilen Aufstieg zum YB-Abwehrchef.

Eine Konstante in der Defensive: François Affolter (19) hat für YB in dieser Saison als Einziger jedes Spiel über die volle Distanz bestritten.
Eine Konstante in der Defensive: François Affolter (19) hat für YB in dieser Saison als Einziger jedes Spiel über die volle Distanz bestritten.
Keystone

Der Motor stottert. Die Young Boys haben in der laufenden Meisterschaft zwar zwischenzeitlich auch überzeugt, was ihnen derzeit aber fehlt, sind Tore. Tore verhindern, das gelingt in dieser Saison deutlich besser. Mit 16 Gegentoren haben die Berner in der Super League hinter Sion (12) und Luzern (15) am drittbesten verteidigt. Anteil an der stabilen Abwehr hat auch François Affolter. Seit dem Hinspiel gegen die Grasshoppers am 8.August (2:1) amtet er in der Hintermannschaft als Verteidigungsminister – Emiliano Dudar hatte im Spiel zuvor gegen Bellinzona (1:2) die Rote Karte gesehen und sich nach der darauf folgenden Sperre zuerst am Sprunggelenk und dann, bei seinem Comeback, auf fürchterliche Art und Weise auch am Kopf verletzt. Seither lenkt Affolter die Abwehr, die nun schon seit einiger Zeit als Viererkette aufläuft. Der Chef selbst will sich zwar als solchen nicht wahrhaben: «Ich denke, in einer Viererkette hat es vier Abwehrchefs.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.