Zum Hauptinhalt springen

YB-Noten: Kronigs Premiere, Hoaraus Rekordtor

Der Meister lässt dem Absteiger beim 6:1 keine Chance und dominiert GC in allen Belangen.

Marco Spycher
Der grosse Moment: Guillaume Hoarau trifft zum 5:1 gegen GC - es ist der 93. Saisontreffer der Berner, die damit die Liga-Bestmarke des FCB übertreffen.
Der grosse Moment: Guillaume Hoarau trifft zum 5:1 gegen GC - es ist der 93. Saisontreffer der Berner, die damit die Liga-Bestmarke des FCB übertreffen.
Keystone
Einmal mehr jubelt YB. Die Berner gewinnen gegen den Absteiger GC gleich 6:1 und brechen damit den 2017 aufgestellten Super-League-Torrekord des FC Basel. YB hat nun 94 Tore erzielt in dieser Saison.
Einmal mehr jubelt YB. Die Berner gewinnen gegen den Absteiger GC gleich 6:1 und brechen damit den 2017 aufgestellten Super-League-Torrekord des FC Basel. YB hat nun 94 Tore erzielt in dieser Saison.
Valentin Flauraud, Keystone
Das Skore eröffnet in der ersten Halbzeit Roger Assalé. Der Ivorer wird von Kollege Gaudino gut freigespielt, hat alle Zeit der Welt und bezwingt Heinz Lindner aus spitzem Winkel. Damit beendet der YB-Stürmer eine Torflaute, die seit Februar andauerte.
Das Skore eröffnet in der ersten Halbzeit Roger Assalé. Der Ivorer wird von Kollege Gaudino gut freigespielt, hat alle Zeit der Welt und bezwingt Heinz Lindner aus spitzem Winkel. Damit beendet der YB-Stürmer eine Torflaute, die seit Februar andauerte.
Claudio de Capitani/freshfocus
Dass Assalé jubelt, daran hat sich die Super League wohl gewöhnt. Dass der 1,67 m grosse Stürmer Kopfballtore erzielt, ist neu. Assalé gewinnt das Luftduell gegen den 20 Zentimeter grösseren Arlind Ajeti. Der Eckball kam vom überragenden Gaudino.
Dass Assalé jubelt, daran hat sich die Super League wohl gewöhnt. Dass der 1,67 m grosse Stürmer Kopfballtore erzielt, ist neu. Assalé gewinnt das Luftduell gegen den 20 Zentimeter grösseren Arlind Ajeti. Der Eckball kam vom überragenden Gaudino.
Claudio de Capitani/freshfocus
Uli Forte reagiert nach der Pause mit dem Wechsel Lika für Zesiger. Das bringt vorerst nichts. Weil Sigurjonsson mit einem etwas gar lässigen Pass Nsame verdient und dieser alleine auf Lindner losziehen darf. Aus spitzem Winkel tunnelt der Kameruner den GC-Goalie zum 4:0. Zwei Minuten sind da gespielt.
Uli Forte reagiert nach der Pause mit dem Wechsel Lika für Zesiger. Das bringt vorerst nichts. Weil Sigurjonsson mit einem etwas gar lässigen Pass Nsame verdient und dieser alleine auf Lindner losziehen darf. Aus spitzem Winkel tunnelt der Kameruner den GC-Goalie zum 4:0. Zwei Minuten sind da gespielt.
Claudio de Capitani/freshfocus
Der einzige Hopper, der überzeugt, heisst Petar Pusic. Uli Forte stellt diesen zuerst als Rechtsverteidiger auf, lässt ihn in der zweiten Halbzeit aber mit Asllani die Seiten tauschen. Dort gefällt Pusic, sein 1:4 ist sehenswert, als einziger sorgt er regelmässig für etwas Gefahr.
Der einzige Hopper, der überzeugt, heisst Petar Pusic. Uli Forte stellt diesen zuerst als Rechtsverteidiger auf, lässt ihn in der zweiten Halbzeit aber mit Asllani die Seiten tauschen. Dort gefällt Pusic, sein 1:4 ist sehenswert, als einziger sorgt er regelmässig für etwas Gefahr.
Alessandro della Valle, Keystone
Dann aber kommt Guillaume Hoarau. Zwei Ballberührungen reichen ihm für zwei Tore, weil einmal Lotomba und einmal Assalé perfekt vorbereiten. Der Franzose dankt, trifft per Kopf zum 5:1 und schiebt kurz vor Schluss zum 6:1 ein, nachdem Diani den Ball vertändelt hatte.
Dann aber kommt Guillaume Hoarau. Zwei Ballberührungen reichen ihm für zwei Tore, weil einmal Lotomba und einmal Assalé perfekt vorbereiten. Der Franzose dankt, trifft per Kopf zum 5:1 und schiebt kurz vor Schluss zum 6:1 ein, nachdem Diani den Ball vertändelt hatte.
Anthony Anex, Keystone
1 / 9

David von Ballmoos: Note 5,0

Wieder einmal ein sicherer Rückhalt, ist da, wenn er gebraucht wird. Beim Gegentreffer ist er chancenlos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen