Zum Hauptinhalt springen

YB-Noten: Starker Mbabu

Defensiv stabil, offensiv lange ungenügend – so agieren die Akteure der Young Boys in Lugano (2:0).

Viele Zweikämpfe: Roger Assale kämpft gegen Marco Padalino um den Ball.
Viele Zweikämpfe: Roger Assale kämpft gegen Marco Padalino um den Ball.
Keystone
Nur Augen für den Ball: Alain Rochat und Armando Sadiku.
Nur Augen für den Ball: Alain Rochat und Armando Sadiku.
Keystone
Starker Auftritt: Der zweikampfstarke Aussenverteidiger legte vor dem 2:0 clever auf Hoarau zurück.
Starker Auftritt: Der zweikampfstarke Aussenverteidiger legte vor dem 2:0 clever auf Hoarau zurück.
Keystone
1 / 7

Yvon Mvogo, Note 4,5 Sicher, kaum in Aktion, durfte das herrliche Wetter in der Sonnenstube der Schweiz geniessen. Als er in der 55. Minute gefordert war, parierte er den Volleyschuss Armando Sadikus stark.

Kevin Mbabu, Note 5 Der auffälligste YB-Spieler. Wie fast immer druckvoll, energisch, zweikampfstark, zuweilen sehr robust und dribbelfreudig. Bereitete das zweite Tor klug vor.

Das 0:2 von Guillaume Hoarau, auf Vorlage von Mbabu. Quelle: SRF

Kasim Nuhu, Note 4,5 Ersetzte den am Rücken angeschlagenen Steve von Bergen toll. Sehr sattelfest in den Zweikämpfen, ruhig am Ball, beinahe ohne Aussetzer. Und dann kam doch noch der Megabock des jungen Ghanaers mit einem viel zu kurzen Rückpass. Ezgjan Alioski vermochte nicht zu profitieren.

Alain Rochat, Note 5 Spielte seine ganze Routine aus, gutes Stellungsspiel, wurde von den harmlosen Lugano-Spielern aber nicht besonders unter Druck gesetzt. Nach vorne ab und zu mit einem unerwarteten Fehlpass.

Sven Joss, Note 4,5 Diesmal auf der linken Abwehrseite, deutlich besser als in Lausanne. Ab und zu mit Flüchtigkeitsfehlern. Gute Vorarbeit vor dem ersten Treffer der Gäste.

Sékou Sanogo, Note 4 Defensiv ordentlich, nach vorne ohne viel Einfluss.

Leonardo Bertone, Note 4 Mit mehr Einfluss als Sanogo, aber auch ohne Brillanz.

Thorsten Schick, Note 3 Dem Österreicher gelang wenig, blieb oft hängen. Es bleibt das Geheimnis von Trainer Adi Hütter, warum sein Landsmann den Vorzug vor Yoric Ravet erhielt.

Roger Assalé, Note 3 Wurde oft steil geschickt, ersprintete sich immerhin viele Bälle, entschied sich dann aber meistens falsch.

Miralem Sulejmani, Note 5 Mit viel Elan, traute sich etwas zu, selbst wenn er vorerst hängen blieb in der vielbeinigen Tessiner Abwehr. Wurde für seinen Effort spät belohnt, mit dem Kopftor zum 0:1 und der Beteiligung an der Vorarbeit zum 0:2.

Vor dem 0:1 völlig frei zum Kopfball gekommen: Miralem Sulejmani. Quelle: SRF

Guillaume Hoarau, Note 4 Ohne gute Szene bis zur 74. Minute. Der Franzose rieb sich auf, ­erhielt wenig Bälle, vertändelte gute Situationen, blieb blass. Und dann schlug der erfolgreichste Stürmer der Liga eiskalt zu, als sich ihm die Chance zum 2:0 bot.

Yoric Ravet, Note 4 67. Minute für Schick. Besser als sein Vorgänger, was nicht schwierig war. Entscheidendes gelang dem Franzosen indes auch nicht.

Michael Frey, Note 4 67. Minute für Assalé. Gewohnt fleissig, nervte Luganos Verteidiger mit seinem Pressing. Mit ihm und Ravet wirkte YB insgesamt erheblich entschlossener.

Jan Lecjaks, ohne Note 82. Minute für Joss.

Noten: 6 = herausragend; 5 = gut; 4 = solid; 3 = ungenügend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch