Zum Hauptinhalt springen

YB-Spieler haben Ferien und hohe Ziele in Europa

Ab Mittwoch geniessen die YB-Spieler bis am 10.Juni Ferien. Nach verpasstem Titel herrscht im Verein Aufbruchstimmung.

Hängende Köpfe nach dem Spiel gegen Luzern. Nun können die YB-Spieler in die wohlverdienten Ferien gehen.
Hängende Köpfe nach dem Spiel gegen Luzern. Nun können die YB-Spieler in die wohlverdienten Ferien gehen.
Keystone

Der letzte Programmpunkt einer langen, intensiven Saison hätte ein rauschendes Fest werden sollen. Nach der verlorenen Finalissima gegen Basel (0:2) aber war die Stimmung am YB-Jahresessen mit rund 250 Personen gestern Abend im Bundeshaus eher bedrückt. Alle Angestellten des Vereins und des Stade de Suisse sowie Sponsoren waren dabei, als jene Protagonisten verabschiedet wurden, die in Zukunft nicht mehr dabei sein werden. Der zweifache Torschützenkönig Seydou Doumbia («ich hätte YB gerne mit einem Titel verlassen») wurde ebenso verabschiedet wie Gilles Yapi oder Marc Schneider. Bei einigen anderen Akteuren stehen die Zeichen ebenfalls auf Trennung, doch die Verantwortlichen lassen sich bei der Saisonanalyse Zeit. Klar ist, dass St.Gallens Moreno Costanzo ein Wunschkandidat in der Offensive ist – und ein starker afrikanischer Angreifer zu YB stossen soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.