Zum Hauptinhalt springen

YB-Talentschmiede läuft auf Hochtouren

Marco Wölfli gab beim 3:1-Sieg von YB II gegen Concordia Basel ein gelungenes Comeback im Stade de Suisse. Und Joël Magnin freut sich, dass bei YB neuerdings auf junge Spieler gesetzt wird.

Marco Wölfli erstmals wieder im Stade de Suisse, allerdings vor (fast) leeren Zuschauerrängen.
Marco Wölfli erstmals wieder im Stade de Suisse, allerdings vor (fast) leeren Zuschauerrängen.
Max Füri

Über acht Monate musste sich Marco Wölfli nach seiner Verletzung auf sein Comeback in einem Ernstkampf im Stade de Suisse gedulden. Die Rahmenbedingungen waren für den 31-Jährigen allerdings ungewohnt: Gerade mal 150 Zuschauer spendeten spärlichen Applaus, als er und die YB-Nachwuchstalente ins Stadion einliefen. «Das ist kein Problem für mich. Hauptsache, ich bin wieder hundertprozentig fit und konnte dem Team ein guter Rückhalt sein», sagte Wölfli nach dem Match.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.