Zum Hauptinhalt springen

Zum Glück Infantino

Die Fifa beschliesst die dringend nötigen Reformen – und setzt auf Gianni Infantino als neuen Präsidenten und Baumeister einer besseren Zukunft.

Etwas ungläubiger Dank an alle Anwesenden. Infantino, bis 2019 gewählt, kann sein Glück kaum fassen.
Etwas ungläubiger Dank an alle Anwesenden. Infantino, bis 2019 gewählt, kann sein Glück kaum fassen.
AFP
Er will, dass der Fussball wieder ins Zentrum rückt. Gianni Infantino bei seiner Antrittsrede als neuer Fifa-Präsident.
Er will, dass der Fussball wieder ins Zentrum rückt. Gianni Infantino bei seiner Antrittsrede als neuer Fifa-Präsident.
AFP
Infantino sieht sich Anfang November 2018 mit harten Vorwürfen konfrontiert. Football Leaks zeigt, wie der Fifa-Präsident hinter den Kulissen seine selbst gesetzten Ziele hintertreibt und die Regeln der Uefa und der Fifa verbiegt. Die Fifa weist die Vorwürfe vehement zurück.
Infantino sieht sich Anfang November 2018 mit harten Vorwürfen konfrontiert. Football Leaks zeigt, wie der Fifa-Präsident hinter den Kulissen seine selbst gesetzten Ziele hintertreibt und die Regeln der Uefa und der Fifa verbiegt. Die Fifa weist die Vorwürfe vehement zurück.
AP Photo/Martin Ruggiero
1 / 11

Gianni Infantino hat Falten auf der Stirn, tief wie Krater, wenn er redet oder lacht. Wenn er erzählt, dass ihm die Eltern im Wallis Ordnung, Disziplin, Respekt und Zuverlässigkeit beigebracht hätten. Wenn er den Delegierten an diesem Fifa-Kongress zuruft, als Präsident werde er ihnen mehr Geld verteilen und Tag und Nacht zur Verfügung stehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.