Zum Hauptinhalt springen

Grösster internationaler Erfolg in der Klubgeschichte Hannovers

Mario Eggimann mit Hannover und Almen Abdi mit Udinese erreichten in der Europa League die Achtelfinals. Beide Schweizer kamen mit ihren Klubs zu Auswärtssiegen.

Hannover siegte in Brügge 1:0, Udinese deklassierte PAOK Saloniki 3:0.

Der gute Moment von Hannover hielt auch im Europacup an. Nach dem knappen und verdienten Sieg beim FC Brügge blieb der Bundesligist in diesem Jahr auch im siebten Spiel ungeschlagen. Zudem bedeutet die Qualifikation für die Achtelfinals der Europa League den grössten (internationalen) Erfolg der Vereinsgeschichte. Das entscheidende Tor für Hannover, das zuhause 2:1 gewonnen hatte, erzielte Mame Biram Diouf in der 21. Minute. Der Stürmer aus dem Senegal war im Januar von den Blackburn Rovers zu Hannover gestossen.

Gegen die vom Deutschen Christoph Daum trainierten Belgier stand der Schweizer Innenverteidiger Mario Eggimann wie immer seit der Winterpause in der Startformation und zeigte eine fehlerlose Leistung. In den Achtelfinals trifft Hannover erneut auf einen Gegner aus Belgien. Die Niedersachsen bekommen es mit Standard Lüttich zu tun, das in der Champions-League-Qualifikation im letzten Sommer am FC Zürich gescheitert war. In der Gruppenphase standen sich die beiden Teams bereits gegenüber. Hannover erzielte in zwei Spielen kein Tor und holte bloss einen Punkt.

Der zweite Bundesligist in der Konkurrenz, Schalke 04, zitterte gegen Viktoria Pilsen mehr als erwartet. In Überzahl kassierten die Deutschen kurz vor dem Ende den 1:1-Ausgleich und mussten in die Verlängerung. Schliesslich entschied Topskorer Klaas-Jan Huntelaar das Duell mit dem Champions-League-Teilnehmer aus Tschechien. Der Holländer schoss alle drei Tore zum 3:1 und hat nun in der Europa League in neun Spielen zehn Tore erzielt.

Udinese hat sich in Saloniki mit einem 3:0 aus der Mini-Krise geschossen. Nach drei sieglosen Auftritten in der Serie A überraschte der klare Erfolg der Italiener, die sich im Heimspiel noch mit einem 0:0 hatten begnügen müssen. In Abwesenheit von Topskorer Antonio Di Natale schossen die Verteidiger Danilo und Domizzi sowie Stürmer Floro Flores die Tore. Almen Abdi spielte in zentraler Position im Mittelfeld, wurde nach der Pause jedoch ausgewechselt.

Kurztelegramme:

Athletic Bilbao - Lokomotive Moskau 1:0 (0:0). - Tor: 62. Muniain 1:0. - Bemerkung: 60. Rote Karte gegen Amorebieta (Bilbao).

FC Brügge - Hannover 0:1 (0:1). - 22'000 Zuschauer. - Tor: 21. Diouf 0:1.- Bemerkung: Hannover mit Eggimann.

PAOK Saloniki - Udinese 0:3 (0:2). - 20'000 Zuschauer. - Tore: 6. Danilo 0:1. 15. Floro Flores 0:2. 51. Domizzi (Foulpenalty) 0:3. - Bemerkung: Udinese mit Abdi (bis 46.), ohne Fernandes (nicht spielberechtigt).

PSV Eindhoven - Trabzonspor 4:1 (3:1). - Tore: 15. Mertens (Foulpenalty) 1:0. 38. Matavz 2:0. 38. Strootman 3:0. 43. Yilmaz 3:1. 53. Matavz 4:1. - Bemerkung: 45. Rote Karte gegen Zengin (Trabzonspor).

Standard Lüttich - Wisla Krakau 0:0. - Bemerkung: Gelb-Rote Karte gegen 63. Nuñez (Wisla Krakau)

Twente Enschede - Steaua Bukarest 1:0 (1:0). - Tor: 28. Chadli 1:0.

Valencia - Stoke City 1:0 (1:0). - 35'000 Zuschauer. - Tor: 24. Jonas 1:0.

Anderlecht - Alkmaar 0:1 (0:0). - Tor: 54. Martens 0:1.

Atletico Madrid - Lazio Rom 1:0 (0:0). - 32'000 Zuschauer. - Tor: 48. Godin 1:0.

Besiktas Istanbul - Sporting Braga 0:1 (0:1). - Tor: 25. Lima 0:1.

Manchester United - Ajax Amsterdam 1:2 (1:1). - 67'328 Zuschauer. - Tore: 6. Hernandez 1:0. 37. Özbiliz 1:1. 87. Alderweireld 1:2.

Metalist Charkiw - Salzburg 4:1 (1:0). - 26'500 Zuschauer. - Tore: 28. Hinteregger (Eigentor) 1:0. 56. Jantscher 1:1. 62. Cristaldo 2:1. 63. Blanco 3:1. 87. Blanco 4:1.

Olympiakos Piräus - Rubin Kasan 1:0 (1:0). - Tor: 14. Djebbour 1:0.

Sporting Lissabon - Legia Warschau 0:1 (0:0). - Tor: 84. Fernandez 1:0.

Schalke - Viktoria Pilsen 3:1 (1:1, 1:0) n.V. - 54'000 Zuschauer. - Tore: 7. Huntelaar 1:0. 88. Rajtoral 1:1. 106. Huntelaar 2:1. 121. Huntelaar 3:1. - Bemerkung: 60. Rote Karte gegen Bakos (Pilsen) wegen einer Tätlichkeit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch