Zum Hauptinhalt springen

Grünes Licht für neue Champions League

Die Champions Hockey League, der höchste Wettbewerb im Eishockey-Europacup, wird im August 2014 neu lanciert.

Der Landesmeister und der Gewinner der Regular Season aus jeder der sechs Gründungsligen (Schweiz, Finnland, Schweden, Deutschland, Tschechien und Österreich) sind zusammen mit den 26 Gründungsvereinen (SC Bern, ZSC Lions, Fribourg und Zug aus der Schweiz) für die Teilnahme an der European Trophy spielberechtigt. Nach 149 Spielen wird im Februar 2015 der neue Champion bekannt sein. Teams aus der russischen KHL werden nicht vertreten sein.

Den Pilotversuch in der Saison 2008/09 hatten die Lions trotz scheinbar übermächtiger Konkurrenz gewonnen. Das Rückspiel im Final gegen Magnitogorsk (5:0) in Rapperswil-Jona wurde zum Zürcher Triumphzug. Dann wurde der Wettbewerb eingestellt.

Die neue Champions Hockey League ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen den europäischen Profi-Klubs, ihren nationalen Ligen und dem Internationalen Eishockeyverband. Die drei Hauptinteressen-Gruppen bilden eine Aktiengesellschaft in der Schweiz, wobei 63 Prozent der Anteile den Vereinen, 25 Prozent den Ligen und 12 Prozent dem Internationalen Eishockeyverband gehören.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch