Zum Hauptinhalt springen

Gute Ausgangslagen für Bayern München und Barcelona

Bayern München und Barcelona werden ihrer Favoritenrolle in den Champions-League-Viertelfinals gerecht. Bayern gewinnt das Hinspiel gegen Juventus Turin 2:0. Barcelona spielt in Paris 2:2.

Für Bayern München eröffnete der Österreicher David Alaba das Skore schon nach 26 Sekunden mit einem abgefälschten Weitschuss. Nach einer guten Stunde erhöhte Thomas Müller auf 2:0. Juventus Turin muss im Rückspiel auf den gelbgesperrten Stephan Lichtsteiner verzichten.

Im Parc des Princes in Paris schossen Lionel Messi und Xavi mittels Penalty die Tore für die Gäste. Messi traf sieben Minuten vor der Pause, etwas später musste er seinen Platz angeschlagen räumen. Xavi traf in der 90. Minute nach einem Foul von PSG-Keeper Salvatore Sirigu an Alexis Sanchez. Paris St-Germain konnte zweimal ausgleichen. In der 80. Minute schoss Zlatan Ibrahimovic aus klarer Abseitsposition das 1:1, und in der Nachspielzeit erzielte Blaise Matuidi das 2:2.

Die Rückspiele finden am Mittwoch, 10. April, statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch