Zum Hauptinhalt springen

0:7-Klatsche für die SCL Tigers

0:7 verlieren die SCL Tigers vor eigenem Publikum gegen die ZSC Lions – der Aufsteiger hinterlässt einen desolaten Eindruck.

Der Anfang vom Ende: Tigers-Goalie Damiano Ciaccio muss das 0:1 hinnehmen.
Der Anfang vom Ende: Tigers-Goalie Damiano Ciaccio muss das 0:1 hinnehmen.
Andreas Blatter
Hier kann sich Ciaccio wieder auszeichnen: Er pariert gegen Ryan Keller.
Hier kann sich Ciaccio wieder auszeichnen: Er pariert gegen Ryan Keller.
Andreas Blatter
Fabrice Herzog von den Lions scheitert vor dem Langnauer Tor.
Fabrice Herzog von den Lions scheitert vor dem Langnauer Tor.
Andreas Blatter
1 / 4

Auf einmal floss nicht das Bier in Strömen, aber Bierbecher en masse fielen aufs Eis. Das vermeintliche Ausgleichstor zum 1:1 wurde durch die Unparteiischen nach langer Videokonsultation aberkannt – was die Langnauer Fans in Rage brachte.

Kim Lindemann hatte in der 19. Minute geschossen, vor dem Gehäuse waren sich Tigers-Stürmer Thomas Nüssli und Lions-Verteidiger David Rundblad in die Quere gekommen. Beide hielten den Stock etwas gar hoch, beide fuchtelten mit dem Spielgerät herum. Wer genau hinsah, bemerkte, dass die Scheibe via Nüsslis Stock und Rundblads Handschuh ins Tor kullerte. Der Entscheid war vertretbar – für den Aufsteiger war er der Anfang vom brutalen Ende.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.