Die aussichtsreichsten Kandidaten für die HCD-Jobs

Am Donnerstag will der HC Davos seine neuen Trainer bekannt geben. Nebst Christian Wohlwend als Headcoach gibt es je einen Top-Favoriten für den Assistenten sowie den Goalietrainer.

Hier noch als Assistenzcoach in Kloten: Waltteri Immonen.

Hier noch als Assistenzcoach in Kloten: Waltteri Immonen.

(Bild: Keystone Melanie Duchene)

Kristian Kapp@K_Krisztian_

Beim HC Davos läuft einiges derzeit. Wie vom «Tages-Anzeiger» angekündigt, wird das Goalie-Duo der nächsten Saison nebst Neuzuzug Sandro Aeschlimann von Joren van Pottelberghe gebildet. Dies bestätigte der HCD am Mittwoch.

Van Pottelberghe, seit 2016 in Davos, war einen grossen Teil der letzten Saison an den Swiss-League-Club Kloten ausgeliehen. Nun hat er seinen Vertrag bis 2021 verlängert, die Nordamerika-Pläne hat der 21-jährige Goalie vorerst aufgeschoben. Im Gegensatz zum anderen jungen HCD-Goalie Gilles Senn, der definitiv in die NHL-Organisation der New Jersey Devils wechselt. Dies gaben die Amerikaner ebenfalls am Mittwoch bekannt.

Ein dritter Zuzug vom Verband?

Was in Davos aber vor allem interessiert, ist das neue Trainerteam. Am Donnerstagvormittag dürfte es der HC Davos offiziell bekanntgeben. Der aussichtsreichste Kandidat auf den Posten des Headcoachs ist der aktuelle U20-Nationaltrainer Christian Wohlwend, der gleichzeitig auch noch als Assistenzcoach des Schweizer A-Nationalteams fungiert. Beim 42-jährigen Engadiner geht es nur noch um Formalitäten, bevor er offizieller Nachfolger von Harijs Witolinsch wird, der den HCD nach dem Rücktritt Arno Del Curtos übernahm und zum Ligaerhalt coachte.

Bereits fix als Zuzug vom Verband zu Davos wechselt bekanntlich Raeto Raffainer. Der Nationalmannschafts-Direktor wird neuer HCD-Sportchef. Und auch der Nachfolger des seit fast 20 Jahren tätigen Goalietrainers Marcel Kull dürfte vom Verband nach Graubünden wechseln: Peter Mettler betreut die Schweizer Nationalgoalies seit exakt zwei Jahren, zuvor war er in gleicher Funktion im EV Zug tätig.

Ein weiterer Ex-Zuger Assistent

Mettler arbeitete beim EVZ mit dem Finnen Waltteri Immonen, der als Assistenzcoach und Verteidigertrainer der Innerschweizer tätig war. Nun ist der 52-Jährige aus Helsinki Nummer-1-Kandidat für den Posten des Assistenztrainers beim HCD. Auch hier hätte es um ein Haar eine Lösung mit einem Verbandstrainer gegeben, doch Tommy Albelins Verpflichtung scheiterte am Doppelmandat HCD/Nationalmannschaft, das der Schwede sich wünschte. Albelin bleibt damit Assistent des Schweizer Nationaltrainers Patrick Fischer.

Immonen wäre definitiv mehr als nur eine Notlösung, der Finne hat sich einen guten Namen gemacht als Ausbildner insbesondere von Verteidigern. Und genau das soll beim HCD eine der Hauptaufgaben des neuen Assistenztrainers werden. Immonen war nach seinem Abgang in Zug zuletzt in Kloten tätig. Er war Assistent des Ende Saison entlassenen Headcoachs André Rötheli.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt