Zum Hauptinhalt springen

Bauchlandung für den SCL

Der SC Langenthal verliert gegen den EHC Kloten 1:3. Weil die Teams mit zahlreichen Fehlzuspielen auffielen, hätten beide gewinnen können. Kloten nutzte die Fehler aber besser aus.

Misslungenes Debüt: Connor Hughes konnte die Niederlage bei seinem ersten Spiel für die Oberaargauer nicht verhindern.
Misslungenes Debüt: Connor Hughes konnte die Niederlage bei seinem ersten Spiel für die Oberaargauer nicht verhindern.
Daniel Teuscher

Für einmal applaudierten die Fans schon vor dem Beginn des gestrigen Matchs gegen den EHC Kloten. Grund dafür war, dass Klotens neuer Trainer Per Hånberg das Eis betreten hatte. Der Langenthaler Meistertrainer dankte und winkte sichtlich erfreut.

Das Spiel hatte dann lange Zeit nur wenig Erinnerungspotenzial – oder höchstens im negativen Sinne. Gerade der SC Langenthal produzierte zu Beginn zahlreiche Fehler im Aufbauspiel, oft agierte er überhastet und unsicher, während der EHC Kloten ein energisches Pressing aufzog und Gelb-Blau damit das Leben schwer machte. Selbst Kloten war aber dabei nicht über alle Zweifel erhaben, konnten die Zürcher den Scheibenbesitz doch kaum für wirklich gute Möglichkeiten nutzen. Auf dem Weg nach vorne griff die neue Taktik von Trainer Per Hånberg offensichtlich noch nicht. Dieser sollte nach der Partie denn auch die zahlreichen Fehler auf beiden Seiten ansprechen, die Partie sei vor allem über kampfbetonten Einsatz geführt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.