Davos ärgert Del Curto, Tigers verlieren

Der HC Davos gewinnt gegen den ZSC in der Verlängerung. In Langnau gewinnt Fribourg mit einem späten Treffer 1:0.

  • loading indicator

Am Tag nach dem vermeintlich befreienden Heimsieg gegen Lugano fangen die ZSC Lions eine Niederlage ein, die sie mitten in den Strichkampf zurückbringt. Sie verlieren in Davos 4:5 nach Verlängerung. In den verbleibenden vier Runden der Qualifikation ist in der National League noch sehr vieles möglich. Hinter Bern und Zug sowie vor den distanzierten Davos und Rapperswil-Jona Lakers sind weiterhin acht Mannschaften in den Kampf um die restlichen sechs Plätze in den Playoffs involviert. Selbst das am Samstag spielfrei gewesene Lausanne mit 77 Punkten kann seiner Sache noch nicht ganz sicher sein.

Der HCD machte es der Mannschaft seines langjährigen Trainers Arno Del Curto nicht leicht. Wohl glichen die Lions nach Rückständen von 0:2 und 1:4 zum 4:4 aus, dennoch blieb ihnen zuletzt nur ein Punkt - und die Klassierung direkt am Trennstrich, punktgleich mit dem Neunten Lugano.

Fribourg als Sieger der Runde

Auch die SCL Tigers müssen weiter zum Rechten schauen. Mit einem Heimsieg gegen Fribourg-Gottéron hätten sie ihre zweiten Playoff-Teilnahme (nach 2011) schon so gut wie sicherstellen können. Aber in einem Match, in dem 57:46 Minuten lang kein Tor fiel, unterlagen sie den Freiburgern 0:1. Gottéron darf sich als Sieger der Runde betrachten, ebenso wie die Luganesi, die am Abend der Offenen Tür in der Resega als Sieger vom Eis gingen: 8:5 gegen Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers.

Für Ambri-Piotta bleibt der EHC Biel abschliessend das Rote Tuch in dieser Saison. Die Tessiner errangen gegen alle Gegner mindestens einen Sieg - aber nicht gegen die Seeländer, denen sie auch am Samstag daheim unterlagen (1:3). Auf diese Weise können sich die Leventiner auf eine Reserve von lediglich noch zwei Punkten stützen. Die Bieler andererseits schnaufen mit einem Polster von fünf Punkten einstweilen auf.

An der Spitze ist das Duell um den begehrten 1. Platz der Regular Season neu lanciert. Zug entliess den SC Bern mit einer 2:4-Niederlage, sodass Berns Vorsprung auf zwei Punkte geschmolzen ist.

Resultate: Ambri-Piotta - Biel 1:3 (0:1, 0:1, 1:1). Davos - ZSC Lions 5:4 (2:0, 2:2, 0:2, 1:0) n.V. Lugano - Rapperswil-Jona Lakers 8:5 (2:1, 3:0, 3:4). SCL Tigers - Fribourg-Gottéron 0:1 (0:0, 0:0, 0:1). Zug - Bern 4:2 (2:1, 2:1, 0:0).

Rangliste: 1. Bern 46/95 (130:84). 2. Zug 46/93 (150:101). 3. Lausanne 46/77 (130:114). 4. SCL Tigers 46/74 (122:113). 5. Biel 46/73 (138:127). 6. Fribourg-Gottéron 46/71 (116:113). 7. Ambri-Piotta 46/70 (126:131). 8. ZSC Lions 46/69 (115:121). 9. Lugano 46/69 (147:132). 10. Genève-Servette 46/66 (124:141). 11. Davos 46/42 (109:159). 12. Rapperswil-Jona Lakers 46/29 (81:152).

Davos - ZSC Lions 5:4 (2:0, 2:2, 0:2, 1:0) n.V. 5677 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Stricker/Tscherrig, Castelli/Ambrosetti. - Tore: 8. Lindgren (Ambühl, Marc Wieser) 1:0. 11. Ambühl (Lindgren, Jung) 2:0. 25. (24:38) Suter (Hollenstein, Noreau) 2:1. 26. (25:37) Baumgartner (Kessler, Heldner) 3:1. 34. Lindgren (Ambühl, Marc Wieser) 4:1. 38. Noreau (Klein, Cervenka/Ausschluss Jung) 4:2. 42. Cervenka (Hollenstein, Wick) 4:3. 53. Wick (Geering, Hollenstein/Ausschluss Marc Wieser) 4:4. 62. Hischier (Meyer, Nygren) 5:4. - Strafen: 4-mal 2 plus 5 Minuten (Ambühl) plus Spieldauer (Ambühl) gegen Davos, 4-mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Hollenstein.

Ambri-Piotta - Biel 1:3 (0:1, 0:1, 1:1) 5274 Zuschauer. - SR Eichmann/Salonen, Kovacs/Cattaneo. - Tore: 16. Pedretti (Forster) 0:1. 30. Salmela 0:2. 42. Kubalik (Fora/Ausschluss Sataric) 1:2. 58. Künzle (Pouliot) 1:3. - Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 6-mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Kubalik; Rajala.

Zug - Bern 4:2 (2:1, 2:1, 0:0) 7200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wiegand/Kaukokari, Altmann/Wüst. - Tore: 1. (0:24) Flynn (Klingberg, Everberg) 1:0. 5. Suri (Ausschluss Sciaroni) 2:0. 10. Rüfenacht (Moser, Arcobello)/Ausschluss Senteler) 2:1. 21. (20:20) Flynn (Klingberg) 3:1. 22. (21:37) Martschini 4:1 (Penalty). 27. Ebbett (Arcobello/Ausschluss Morant) 4:2. - Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Zug, 2-mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Martschini; Arcobello.

Lugano - Rapperswil-Jona Lakers 8:5 (2:1, 3:0, 3:4) 6222 Zuschauer. - SR Lemelin/DiPietro, Kaderli/Wolf. - Tore: 6. Ness (Profico/Ausschluss Jörg) 0:1. 13. Walker (Chorney) 1:1. 19. Hofmann (Lapierre/Ausschluss Maier) 2:1. 22. Fazzini (Chorney, Hofmann/Ausschluss Iglesias) 3:1. 28. Klasen (Lajunen) 4:1. 39. Lapierre (Klasen, Löffel) 5:1. 48. Clark (Schweri/Ausschluss Sannitz) 5:2. 49. Hofmann (Chorney/Ausschluss Wellman) 6:2. 53. Fazzini (Vauclair) 7:2. 54. Sannitz (Bürgler) 8:2. 56. (55:06) Schlagenhauf (Berger) 8:3. 56. (55:36) Schweri 8:4. 57. (56:39) Primeau (Gähler) 8:5. - Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Lugano, 4-mal 2 plus 5 Minuten (Maier) plus Spieldauer (Maier) gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Wellman.

SCL Tigers - Fribourg-Gottéron 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) 6000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hebeisen/Massy, Fuchs/Obwegeser. - Tor: 58. Micflikier (Slater) 0:1. - Strafen: je 2-mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: DiDomenico; Sprunger.

tbe/SDA

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...