Zum Hauptinhalt springen

Der doppelte Ritchie und der fünffache Bührer

Im Viertelfinal zwischen Bern und Servette muss die «Belle» entscheiden. Der SCB siegte in Genf 4:3 nach Penaltyschiessen – Byron Ritchie und Marco Bührer waren die Schlüsselfiguren.

Der SC Bern schaffte am Donnerstag das Unglaubliche: Holte den Rückstand von 1:3 auf, erzwang Verlängerung und erzielte erst beim Penalyschiessen das entscheidende Tor.
Der SC Bern schaffte am Donnerstag das Unglaubliche: Holte den Rückstand von 1:3 auf, erzwang Verlängerung und erzielte erst beim Penalyschiessen das entscheidende Tor.
Keystone
Somit kommt es am Samstag in der Postfinance Arena in Bern zum alles entscheidenden Spiel Nummer sieben.
Somit kommt es am Samstag in der Postfinance Arena in Bern zum alles entscheidenden Spiel Nummer sieben.
Keystone
Dann machten beide Keeper dicht. Es kam zum Penaltyschiessen.
Dann machten beide Keeper dicht. Es kam zum Penaltyschiessen.
Keystone
1 / 7

Er war so stark in der Kritik gestanden wie selten zuvor, musste nach seinen Missgriffen im Verlauf der Viertelfinals einiges an Spott einstecken. Marco Bührer aber blieb stets gelassen und sträubte sich auch nicht, nach den Trainings Auskunft zu geben. Natürlich wusste er am besten um seine begangenen Fehler, aber er wusste auch: «Meine Leistung sollte erst nach Ende der Playoffs beurteilt werden.» Von diesem Ende war der SC Bern gestern in Genf nur Millimeter entfernt, als Mathieu Carle in der 72. Minute der Verlängerung den Pfosten traf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.